Die DOB-Modeschauen in London, New York, Mailand und Paris geben richtungsweisende Impulse, die weit über das kommende Frühjahr hinausreichen. Sie zeigen auf, welche Perspektiven sich für die weitere Trendentwicklung eröffnen. Wenn man analysiert, was die Designer für Frühjahr/Sommer 2013 über den Laufsteg geschickt haben, wird ein Trend ganz deutlich: Schluss mit Steinreich. Passé sind Perlen und Pailletten. Die Entwürfe sind  deutlich ruhiger und zurückhaltender als zuvor. Sie sind modern – ganz klar. Eben weil sie klar und geradlinig und zurückhaltend daherkommen. Spielereien entsprechen nicht dem Zeitgeist.

Deshalb wird Weiß zur Basis des Geschehens. Deshalb bebildert der Mix von Schwarz und Weiß hochgradig dekorativ und zugleich unmissverständlich die Abkehr vom überbordenden Farb-Hype. Was die Blumen waren, werden in Zukunft grafische Dessins und geometrische Flächenaufteilungen. Und so, wie das Kleid viele Saisons lang die Lust auf Weiblichkeit repräsentiert hat, so bebildern Kostüm und Hosenanzug die neue Hinwendung zu Vernunft und Realitätsbewusstsein. Die Zeiten sind ungewiss. Mode kann Sicherheit geben. Viele der neuen Looks tragen diese Kraft in sich. Ruhig und stark zugleich.

Die große Catwalk-Analyse mit allen Themen und Trends der internationalen Designer-Schauen lesen Sie in TW 42, die am 18. Oktober 2012 erscheint. Die digitale Ausgabe steht bereits am 17. Oktober 2012 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.