Christopher Bailey gelingt es wie kaum einem anderen Designer, die Heritage der Marke zu wahren und zeitgemäß für die Gegenwart zu übersetzen. Dieses Mal greift er Reminiszenzen von Thomas Burberry auf, die an seine ersten Entwürfen für Motorradfahrer Anfang des 20. Jahrhunderts angelehnt sind. Bikerjacken, Bikerhosen, seine typisch edel-lässigen Trenchs und Jacken verziert er teils mit rockigen Goldknöpfen bzw. -nieten. Schmale Satinkleider in kräftigen Farben kombiniert der Brite zu knackigen Bikerjäckchen, gerne mal in Leder. Bailey bleibt seiner Handschrift treu. Nur in Sachen Farbe weicht er dieses Mal leicht von seiner Linie ab. Selbst Lederjacken gibt es in kräftigem Grün. Zumindest aber hat jedes Outfit einen doppelt gewickelten Gürtel in Farbe, was wieder ungemein modern aussieht.