Wie schon in den vergangenen beiden Saisons wird Matthew Williamsons Handschrift erwachsener. Der Look smarter und cleaner. Das spricht für eine größere Kommerzialität der Linie. Dennoch sorgen Pelzdetails bei Jacken, Muster und Farben weiterhin für genügend spielerische Freiheit, wie sie für Williamson auch typisch ist. So entsteht ein guter Mix aus kräftigen Farben wie knalligem Rot und Pink, scharfen Lederminis im Biker-Stil und femininen Kleidern.