Neben Peter Pilotto wird Erdem seit einigen Saisons als Aufsteiger gehandelt. Besonders kritisch wird daher die Entwicklung der Kollektion beobachtet. Aber Erdem Moralioglu lässt sich nicht unter Druck setzen und bleibt seiner Handschrift treu. The „king of florals", wie er in der Branche gerne genannt wird, präsentiert auch zum Sommer romantische, exotische und von Tapetenmustern inspirierte Blumendessins auf schwingenden Chiffon-Kleidern und schulterfreien Stift-Styles. Die Besonderheit: Einige Modelle sind mit einer hauchzarten Pailletten-Schicht überzogen, die vornehmlich bei den plissierten Kleidern und Röcken fein schimmernd zur Geltung kommt. Erdem Moralioglu feiert den Körperkult mit selbstbewussten, stromlinienförmigen Silhouetten. Mit mehr Haut. Mehr Schulter, mehr Dekolletee. Spagettiträger-Kleider aus Spitze und Organza, die wie Lingerie anmuten, unterstützen die Aussage. Alles in allem eine schöne Kollektion, die aber nicht mit echten Highlights aufwarten kann. Nach dem gefeierten Herbst-Defilee eher eine Ernüchterung.