Die sehr feminine, elegante Kollektion des Münchners gehört wie immer zu den Highlights der Fashion Week. Die aktuelle Patchwork-Optik setzt er mit Materialkombinationen aus Brokat, Seide und Filz und wilden Mustermixen aus Ethno und Norweger, Pepita und Hahnentritt gekonnt um. Er hüllt die Frauen in fließende Kleider aus Chiffon und trifft die neue Eleganz mit Bleistiftröcken und transparenten Schluppenblusen. Farblich bleibt er sehr homogen mit einer breiten Range an Brauntönen von Creme über Nougat bis Caramel, viel Schwarz und Weiß.
Highlights sind die grün schillernden Federkleider, goldenen Overalls und Trenchcoats, Röcke und Etuikleider aus handgeknüpften Fransen. Und wenn Marcel Ostertag am Ende der Show selbst über den Laufsteg läuft, auf sexy Highheels mit glitzerndem Lidschatten und wallender Mähne im goldenen Minikleid, wird wieder einmal klar, dass er seine Kollektionen eigentlich für sich selbst entwirft. Und damit die Frauen wunderbar versteht.