Erste Favoriten. Die internationalen Menswear-Designer setzen starke Impulse. Ohne Frage der stärkste Trend bei den Männermodeschauen in Mailand: die Siebziger. Oldschool Stoffe, Muster und Schnitte ziehen sich durch das Gros der Kollektionen. Tiefe Braun- und Rottöne geben die Richtung vor. Neue Volumina kommen über tiefe strukturierte Wollstoffe oder, wenn es um technische bzw. seidige Fabrics geht, über verschachtelte bis hin zu psychedelischen Prints. Die Silhouette wird dabei herangezoomt.

Allen voran sind Outerwear-Styles wie Mäntel, Parkas und Bomber die Big Pieces auf den Laufstegen. Daneben ist bei Hosen die Lust an neuer Weite nicht zu übersehen. Dazu ist klobiges Schuhwerk Pflicht. Gerne auch sportiv. Die Luxus-Designer haben noch nicht die Lust an Statement-Sneakern verloren. Dazu dürften die Geschäfte mit den teuren Trainern in den vergangenen Saisons wohl auch einfach zu gut gewesen sein.