Mailänder Stoffpower. Die internationalen Designer in Mailand setzen starke Statements für Herbst 2016. Das Spiel mit innovativen Fabrics ist dabei eine tragende Säule. Tomas Maier lässt bei Bottega Veneta tiefe Bahnen edler Stoffe als softe Mäntel um die Models fließen. Dean und Dan Caten gehen es bei DSquared wie gewohnt deutlich krawalliger an, setzen damit aber vor allem für die Denim-Szene interessante Impulse über Patchworks und neue Silhouetten. Ebenso wie bei den kanadischen Zwillingen gibt es bei Diesel Black Gold zudem kühle Metallics als aufblitzende Lagen in aufgepusteten Parka-Looks.

Und nicht nur Mäntel, Parkas, Pullis (vor allem über Stehkragen und Rollis und die dann als dicke Cableknits), sondern auch Hosen werden deutlich weiter. Bei Jil Sander sogar schlafsackartig aufgeblasen. Alessandro Michele knüpft für Gucci konsequenterweise da an, wo er vor einem halben Jahr aufgehört hat und bringt Retro-Boys mit Glitzerslippern – natürlich zur unvermeidlichen Schlaghose.