Jil Sander zeichnet ein sehr klares Bild. Die erste Winter-Kollektion nach dem Comeback von Sander als Designerin kommt konsequent clean und zugleich ausgesprochen reich. Mit hochgeschlossenen Dreiknopf-Anzügen, Filz-Redingotes und Kaschmirstrick. Die Hosen supergerade, wie mit dem Lot erstellt, reichen gerade bis zum Knöchel. Französische Kragen, teils in Pelz, setzen durchgehend Akzente auf Mänteln, Jacken, Strick.

Kiefer, Kobalt und Kirgisenrot bringen als kühle Winterdarks die Looks eisig und tief zum Leuchten. Daneben: Grau in Grau in Grau. Als Muster Karos sowie Streifen, mit Nadelstanztechnik erzeugt, mal tonig , mal im Farbverlauf. "Monochromatisches Puzzle" heißt es dazu von Jil Sander. Für coole Jungs an kühlen Tagen.