Sieben Tage Schauenmarathon in Mailand. Rund 70 Präsentationen mit Highlights wie Prada und Marni. Jil Sanders Comeback. Aufregung. Die Mode hingegen ist klarer, cleaner, reduzierter. Licht und leicht. Die italienischen Designer setzen auf eine abgeräumte Modernität. Aber nicht nur. Die Exotik Asiens ist allgegenwärtig. Viele Kollektionen, allen voran Prada, zeigen starke asiatische Bezüge. Die wichtigsten Impulse aus Mailand für F/S 2013:

MAXIMAL MINIMAL. Klare Formen. Zurückgenommene Details. Präzise Schnitte. Bloß keine Opulenz. Reduktion auf das Wesentliche verleiht den Kollektionen eine kraftvolle Modernität. Volumen in den Silhouetten steht für Dynamik. Übergroße Ärmel, körperferne Tuniken, trapezförmige Röcke unterstreichen das sparsame, cleane Bild. Röcke sind dabei ein absoluter Aufsteiger.

ABSOLUT ASIA. Geisha und Kimono. Karate-Kid und Kirschblüte. Asiatische Inspirationen bringen eine neue Form der Dekoration und Linienführung ins Spiel. Mit überschnittenen Schultern und strengen Blusen. Falt- und Origami-Techniken dürfen dabei ebenso wenig fehlen wie Drucke, Wickel-Effekte und die kirschrot geschminkten Lippen. Tokyo is calling. Der Blick auf den asiatischen Markt ist unverkennbar.

GRAFIK-DESIGNER. Grafische, Bauhaus-inspirierte Dessins und Strukturen unterstreichen minimalistische Modernität. Strenge und Geradlinigkeit sind oberstes Gebot. Schwarz/Weiß-Kontraste typisch. Colorblocks und kontrastierende Farbflächen sind weitere Ausdrucksformen des Themas, das bis zu den Accessoires durchgespielt wird. Ein potenzieller Nachfolger des Print-Trends.

WEISS-ZEICHNER. Hell, licht, frisch, freundlich – so dreht sich das Farbbild weiter. Reinweiß, und zwar von Kopf bis Fuß, ist dabei das neueste Signal. Es passt zu Reduktion und Minimalismus. Setzt positive Signale. Weiß zeigt sich aber nicht nur solo. Sondern auch im starken Kontrastpaar mit Schwarz. Ein weiterer Aspekt der grafischen Gradlinigkeit und Modernität. Daneben bleibt Farbe unverzichtbar. Ob knallig oder pastellig.

Eine ausführliche Catwalk-Analyse finden Sie in der TW 39 vom 27. September 2012. Die digitale Ausgabe steht bereits am 26. September 2012 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.