Die New York Fashion Week rollt an. Die besten Schauen des zweiten Tages: Nicholas K., BCBG Max Azria und Richard Chai Love. Die ersten Looks sind romantisch und edel, wobei Materialmix und Colorblocking – bisher oft mit Spitze und Leder – im Vordergrund stehen.

NICHOLAS K.
Sportive Looks in edlen Materialien – das ist die Handschrift von Designerin Nicholas Kunz. Kunz hat die Marke Nicholas K 2003 gemeinsam mit ihrem Bruder Christopher lanciert. Zum Frühjahr/Sommer 2013 bietet das Label sehr tragbare Sportswear, darunter edle Parkas aus Seide, schmale Bomberjacken aus Leder, legere Krempelhosen aus Seidensatin, fließende Kleider in zarten Batik-Drucken und weich fallende Ponchos und Blusen. Die Farbpalette ist warm mit vielen Braun- und Blautönen – ein zurückhaltend edler Look für Großstadt-Nomaden.

BCBG MAX AZRIA. Designerin Lubov Azria nennt die erotischen Fotos von Helmut Newton als Inspiration für ihre feminine Sommer-Kollektion. Die Marke bleibt bei ihren erfolgreichen Color- und Material-Blockings, wobei die Farben mit viel Schwarz, Weiß, Koralle und Blau jetzt deutlich zurückhaltender sind, als in der abgelaufenen Sommersaison. Das erotische Element kommt u.a. über lange Schlitze sowie über Ledergurte und Leder-„Geschirr“, die über semi-transparenten Kleidern getragen werden. Neu bei den Materialien ist zarte Spitze, die auch einige der Prints inspiriert hat.

RICHARD CHAI LOVE. Materialmix, Colorblocking und ein Spiel von maskulinen mit femininen Elementen sind typisch für das Label. Sportive Mikro-Tops mit integriertem BH aus zarten Blumenprints, Minikleider mit transparenten Einsätzen im Taillenbereich und schwingende Miniröcke oder Shorts aus Denim und Blümchenstoffen werden kombiniert mit cleanen weißen Blusen, schnittigen Blazern oder legeren Parka-Variationen. Hingucker: ein sportives Outfit mit Lamé-Bermuda und perlenbesticktem Sweatshirt.