Wer zuletzt lacht... Erst wurde sie belächelt. Jetzt lacht sie. In New York wird Victoria Beckhams Kollektion zurzeit frenetisch gefeiert. Die Show gehört zu den Highlights der diesjährigen New York Fashion Week. Das Ex-Spice Girl hat sich innerhalb von vier Jahren zur ernstzunehmenden Designerin gemausert. Mit einem Fashion-Schwergewicht als Fan: Vogue-Chefin Anna Wintour lobt sie in hohen Tönen. Und saß auch jetzt wieder in der ersten Reihe.

Vor allem ihre sexy, körpernahen Kleider kamen in der Modebranche sowie bei Stars und Sternchen der Musik- und Filmszene gut an. Die zeigt die Designerin auch zum kommenden Sommer. Typisch schmal, ärmellos, kniebedeckend. Für die neue Saison mit Cutouts und transparenten Partien. Dazu kommen strenge Hemdblusenkleider. Ohnehin ist Victoria Beckhams Kollektion geradliniger und ernster als zuletzt. Und punktuell androgyner.

Sie will sich weiterentwickeln und muss es auch. Kleider machen noch keine Kollektion. Die Kritik hat sie sich zu Herzen genommen. Die neue Kollektion hat Victoria Beckham um schnittige Hosenanzüge und Seidenblusen mit spitzen Kragen erweitert. Business ist ein wichtiges Wort für sie. Das zeigt sie mit starken Unis: Schwarz, Orange und Weiß dominieren. Und mit flachen Schuhen (entworfen von Manolo Blahnik). Kragenlose, hochgeschlossene Blusen, strenge Jackets, Minikleider und -röcke in A-Linie und mit Stand erinnern an Céline. Da sind sie wieder, die Klostermädchen. Ohne Bewertung – Céline hat eben den Look der Stunde und inspiriert viele Designer wie vertikale Anbieter. Und eben auch die geschäftstüchtige Victoria.

Die New York Fashion Week läuft noch bis zum 13. September. Auf unserer Website finden Sie täglich neu Kurzberichte zu den aktuellen Schauen. Eine ausführliche Analyse der Modewoche in New York lesen Sie dann in der TW 38 vom 20. September 2012.