Zum Winter 2011/2012 ist die avantgardistische Linie des Geschwisterpaars Kate und Laura Mulleavy deutlich tragbarer und damit auch wesentlich kommerzieller geworden. Löchrige Beinwickel und wilder Mustermix wurden ersetzt durch romantische Bauernkleider, wadenlange Häkelkleider und fließende Seidenkleider mit Weizen-Druck am Saum. Dazu gibt es simple, bodenlange Bouclé-Mäntel, hüftlange Blazer oder schürzenähnliche Tops in grafischem Patchwork aus Leder und Ponyfell. Neu auch schmale, knöchellange Hosen mit umgeschlagenem Bund. Nur ein paar Cutouts und sich überkreuzende Bänder erinnern noch an den verspielten Bondage-Look der vergangenen Saisons.