Editor's Choice. Die besten Schauen zum Herbst/Winter 2013, Tag acht. Mit der Show von Marc Jacobs geht am Donnerstag die Mercedes-Benz Fashion Week in New York zu Ende. Ein strahlender Abschluss.

RALPH LAUREN. Anna Karenina. Zum kommenden Winter ließ sich Lauren von der Romantik und Seele - aber auch dem Militär - Russlands inspirieren. Weite Pluderhosen, oft in Stiefel gesteckt, kombiniert er mit hautengen Rollis und wuscheligen Plezjacken, während schmale (Matrosen-)Hosen mit engen Kurz-, klassischen Kutscher- und schnittigen Militärjacken gezeigt werden. Daneben viele cleane Looks in Schwarz und Schwarz/Weiß in körpernaher Silhouette. Für kühlere Tage propagiert Lauren edlen Lagenlook mit ausgestellten Hosen, langen Kaschmir-Pullis und Kurzjacken oder langen Röcken, hüftlangen Pullis und taillienkurzen Westen. Außerdem eine Flut an schimmerden, waden- und bodenlangen Kleidern aus Samt oder schwarzem Tüll. Besonderes bemerkenswert: ein bodenlanges Kleid mit Oberteil gefälteltem Leder und einem weiten Seidengeorgette-Rock mit vertikal aufgebrachten Lederstreifen. Obwohl einige Besucher mehr und üppigere Pelze erwartet hatten, gab es am am Ende Standing Ovations.

CALVIN KLEIN. Modernes Militär. Chefdesigner Francisco Costa hat den minimalistischen Look der Calvin Klein-Kollektion zum kommenden Winter durch ein interessantes Spiel mit zarten und recht steifen Materialien neu interpretiert. Mäntel und Kostüme aus festem Wollfilz oder haben horizontale Vinyl-Einsätze im Hüft- oder Saumbereich. Hosen sind voluminös, mit tiefen Bundfalten, dazu stellt Klein Bandeau-Tops, Vinyl-Bustiers mit Ledergürtel und Schößchen aus Wollfilz oder schmale Blazerjacken. Weicher wirken Röcke aus Wollfilz mit gestanzten, pfenniggroßen Perforierungen, die ganz dezent ein wenig Einblick geben, und gerade geschnittene Kleider aus Nappaleder. Grundsätzlich sind die Styles leicht oversized geschnitten und werden mit Gürtel auf Figur gebracht. In der Kollektion verschmelzen kontrastierende Elemente wie maskulin und feminin, klassisch und neu, weich und hart laut Costa „zu einer moderne Uniform“.

MARC JACOBS. Glänzender Abschluß. Mit der Show von Marc Jacobs ging die Mercedes-Benz Fashion Week am gestrigen Donnerstag abend zu Ende. In rot erleuchtetem Ambiente mit großer, gelber Sonnenkugel an der Rückwand präsentiert der Designer eine ausgefeilte Kollektion mit sehr kombinierbaren Teilen. Es dominieren glitzernde und schimmernde Materialien, selbst transparente Netzkleider sind mit Glitzersteinen besetzt. Einige Looks sind für Jacobs ungewöhnlich „zahm“ – so beispielsweise schlichte Rock/Pulli-Kombinationen, schlichte Kostüme, klassiche Blazermäntel und voluminöse Pullis in Zopfmuster in sanften Farben und Schwarz. Sie werden aber immer wieder aufgebrochen durch Hingucker wie schimmernde Blusen mit gegürteten Mikro-Pants, Glitzertops im Pyjama-Stil, glänzenden Paillettenkleidern mit Fuchspellerine und komplett aus Pelz gemachte Kostüme. Ganz Marc Jacobs – aber mit Blick auf den Abverkauf.