New York Fashion Week, fast die Hälfte der Schauen ist gelaufen. Am fünften Tag überrascht Tommy Hilfiger mit einer üppigen Inszenierung im Pier 95. Eine riesige Sanddüne, inklusive Aussichtsturm aus Holz. Kalifornien, Surfer Paradies. Dazu läuft "Californication" von den Red Hot Chilli Peppers. Offensichtlich wollte Hilfiger sichergehen, dass jeder versteht, was seine Inspiration für Frühjahr/Sommer 2014 war. Auch eine quirlige Liveberichtserstattung wurde sichergestellt: Kameras mit Lytrotechnik wurden vor der Show an ausgewählte Onlinejournalisten verteilt.



Tommy Hilfiger. „Westcoasting“. Der New Yorker Designer zelebriert mit seiner verjüngten, farbenfrohen Kollektion den endlosen Sommer von Kalifornien. Aus innovativen Materialien wie Neopren und mit Leder gebondetem Neopren schneidert Hilfiger Minikleider, Tops, Jacken, Hosen, Badeanzüge und Bikinis in interessantem Colorblocking, teils im Mix mit fröhlichen Haiwaii-Prints. Badeanzüge haben sexy Cutouts an der Seite und Pants coole „Hose über Hose“-Effekte im Hüftbereich. Abgerundet wird das Angebot durch fließende Seiden-Outfits, bei denen sich der Hawaii-Print teils wiederholt. Außerdem freche Strickteile in Unis und Streifen sowie Dark Denim und Skinny Pants mit seitlichen Racerstreifen.



3.1 Phillip Lim. Die ungewöhnlichen Krusten im Gestein der Erde inspirierten Phillip Lim zu ungewöhnlichen Prints, Applikationen und Intarsien. So ziehen sich wellenförmige Gesteinslinien partiell über die Front, den Schulterbereich oder den Saum von semi-transparenten Tops, Organza-Blousons und Kleidern. Bei Röcken kommt das Dessin sogar allover zum Einsatz. Als Gegensatz einige sehr cleane Teile, darunter schneeweiße, kastige Tops und Anzüge, schmale Hosen in HAKA-Optik, schlichte Blousons und Kurzjacken aus ockergelbem Leder und einige Basics in Schwarz. Zum Ende der Show dann noch ein Spiel mit Batik in Schwarz/Braun und Braun/Weiß für Biker-Jacken, Hosen und Tops, Metallic-Leder und Patchwork für voluminöse Tops und Hosen.