Zu Beginn der zweiten Hälfte der New York Fashion Week gab es einiges zu feiern: 30 Jahre Donna Karan, 40 Jahre Diane von Furstenberg. Gezeigt haben außerdem Porsche Design, Tommy Hilfiger, Phillip Lim und Thakoon. Stilistisch bewegten sich die Kollektionen in einer Bandbreite von sportlich bis sexy.

Gallery: Porsche Design H/W 2014/15



PORSCHE DESIGN.
Kreativ-Direktor Thomas Steinbruck hat die neue Herbst/Winter-Kollektion des schnell expandierenden Labels unter das Thema „Chic Altitude“ gestellt. Unter seiner kreativen Führung hat die Marke jetzt auch stilistisch einen Höhepunkt erreicht. „Erstmals  stammen alle Teile auf dem Laufsteg komplett aus unserer Kollektion“, erklärt Steinbruck backstage im Gespräch mit der TW. So beinhaltet das Label mittlerweile auch eine Schuh-Kollektion für Männer und Frauen, die Steinbruck als „Hybrid zwischen Ski- und klassischen Schuhen“ bezeichnet. Inspiration für nächsten Winter ist ein luxuriöses Ski-Resort in den Alpen der späten 70er Jahre, umgesetzt in retro-futuristischer Interpretation. „So, wie sich die Menschen damals die Zukunft vorgestellt haben“, erklärt Steinbruck. Zu diesem Zweck werden hochentwickelte Materialien wie mit Filz gebondetes Leder, Techno-Netzstoff (intern „Plexi“ genannt), plastifizierter Shearling und voluminöser Chenille-Strick gekonnt zu klassischen Styles mit leichten Retro-Anklängen verarbeitet.

Gallery: Tommy Hilfiger H/W 2014/15



TOMMY HILFIGER. In dieser Saison präsentierte Tommy Hilfiger auf dem Laufsteg erstmals nur seine Damenmode. Unter dem Titel „American Explorer“ zeigte der Designer eine Kollektion, die er als „Mischung funktionaler Outdoor-Ausrüstung, Arbeitskleidung im Western-Stil und jugendlich zarten bohemian Looks in Karo-Dessins“ versteht. Es dominieren die für das Label typischen Karo-Stoffe – allover und als Patchwork für mädchenhafte Röcke und Kleider oder als edle Details, beispielsweise am Revers eines dunkelblauen Wollmantels. Robuster ist eine modische Denim-Serie im Utility-Look. Passend dazu eine große Auswahl an kuscheligem Strick, darunter Ski-Pullis mit Struktur, Patchwork-Ponchos mit Zopfmuster und Bommel-Mützen in Multicolor. Bei den Jacken dominieren Parkas und Bomberjacken, oft mit Pelzverbrämung an Kragen oder Kapuze. Wattierte Westen und citytaugliche Hiking-Boots runden das sehr tragbare Angebot ab.

Gallery: 3.1 Phillip Lim H/W 2014/15



PHILLIP LIM. Materialmix, Colorblocking und Intarsien-Effekte vom Allerfeinsten. Phillip Lim perfektioniert zum Herbst/Winter 2014 das Spiel mit Schnitten, Materialien und Dessins. Den Auftakt machte ein knielanges Kleid aus schwarzem Satin mit asymmetrischem, seitlichem Einsatz in Weiß, Flieder und floralen Prints und Millefleurs. Hosen sind voluminös mit asymmetrischem frontalem „Wickel“-Effekt. Dazu hochgeschlossene Blusen in asymmetrischen „Colorblock“-Drucken oder Patchwork-Kurzjacken aus Leder und floralen Prints. Interessant auch das Spiel mit Pelz und Leder – für ärmellose Tops mit breitem Gürtel oder knielange Mäntel in Schwarz, Weiß, Braun, Flieder und Fuchsia. Weniger verspielt aber ebenso interessant die Kombination von überdimensionalen Schwarz/Weiß-Karos mit Karostoffen in Schwarz/Braun. Hingucker: Ein knielanges Mantel-Kleid mit allover Perlen- und Pailetten-Dessin, dessen Schnitt mit frontalem Zipper und schmaler Halsblende in Strick von retro Sportblousons abgeleitet ist.

Gallery: Donna Karan H/W 2014/15



DONNA KARAN.
In diesem Jahr feiert Donna Karan den 30sten Geburtstag ihrer Kollektion. Unter „Seven Easy Pieces“ hatte sie zum Herbst/Winter 1985 nach 10 Jahren bei Anne Klein ihre erste eigene Kollektion mit gut kombinierbaren Separates auf den Markt gebracht. In ihrer aktuellen Herbst/Winter-Kollektion setzt Karan erneut auf „ikonische Teile“, darunter knappe Bodysuits – sexy präsentiert mit schenkelhohen Stretch-Stiefeln und hüftlangen Blazern –, Trench-Jacken im Military-Look, transparente Chiffonröcke mit hohen Schlitzen, tiefen Falten, Perlen- und Pailletten-Dekor sowie dramatische Hosen mit frontalen Schlitzen oder seitlichen Falten. Das Bild wird abgerundet durch klassische Menswear-Sakkos, die mit schmalen Gürteln auf Taille gebracht werden. Besonders schön eine Reihe von Pelzen: blutrot mit breitem Revers und schmalem Gürtel, schwarz mit punktuell eingesetzten Patches aus weißem Langhaar-Pelz oder weiß mit voluminösem Rockteil und riesigem Stulpenkragen.

Gallery: DKNY H/W 2014/15



DKNY.
Die Frage, wer genau ihre Zweitlinie tragen soll, hat Donna Karan anlässlich ihrer DKNY-Show am vergangenen Sonntag selbst beantwortet. Abwechselnd mit ihren sexy Profi-Models schickte sie insgesamt 23 echte New Yorker über den Laufsteg. Darunter junge Designer, Künstler, Tattoo-Artists und Schauspieler. Sie zeigten, wie der von Donna Karan als „Collage ganz unterschiedlicher Oberflächen” bezeichnete Look an (relativ) Normalsterblichen aussieht. Bei DKNY spielt die Designerin zum nächsten Winter mit Großstadt-tauglichen Separates in wildem Materialmix. Strick im Tierfell-Dessin wird mit Pelz besetzt, Webpelz mit Echtpelz oder Spitze mit Filz kombiniert. Allover Pailletten finden sich als Akzent an Karo-Stoffen, Glitzerärmel geben auch Strickpullis eine glamouröse Note und sportliche Anoraks erhalten durch eine silberne Passe einen coolen Effekt.

Gallery: Thakoon H/W 2014/15



THAKOON. Das verwischte Rosenmuster auf Kobaltblau zierte nicht nur einen großen Teil der Kollektion, es kam auch auf dem Laufsteg und an den Rückwänden als Backdrop zum Einsatz. Mit Akzenten in leuchtenden Blumen-Dessins gab der Designer seinen sehr sportlichen, teils komplett dekonstruierten Styles eine feminine Note. Sei es als flatterndes asymmetrisches Zipfelkleid oder als Futter im Seidenkleid aus Krawattendessin; sei es als steif wattierter Saumbereich an schmalen Pellerinen oder im Materialmix mit Nylon für wattierte Jacken; sei es als kleiner, rechteckiger Patch auf der Innenseite eines Flanellparkas, der nur bei offener Jacke zu sehen ist. Ein weiteres wiederkehrendes Element in der Kollektion waren angeschnittene Schals – an dekonstruierten Rippenstrick-Pellerinen mit Rollkragen, an edlen Cashmere-Mänteln und zarten Seidenblusen. Zum Abschluss ein edler schwarzer Pelz mit frontaler Ikat-Intarsie in Altrosa, Burgunder, Blau und Weiss.

Gallery: Diane von Furstenberg H/W 2014/15



DIANE VON FURSTENBERG. Das Wickelkleid, das Diane von Furstenberg berühmt gemacht hat, wird 40 Jahre alt. Zur Feier des Jahrestages zeigte die Designerin unter dem ironischen Titel „Bohemian Wrapsody“ eine große Auswahl an modernen Interpretationen ihres Dauerbrenners, der momentan auch in dem 70ies-Movie „American Hustle“ zu neuen Ehren kommt. Zu fließenden Kleidern und Röcken bietet von Furstenberg für kommenden Winter auch gewickelte Strickjacken. Wie immer gibt es eine Flut an interessanten Prints in sanften oder leuchtenden Farben – selbst der Laufsteg war in einem typischen DVF-Print aufgemacht. Dazu farblich abgestimmte, flauschige Pelze mit Intarsien-Dessin oder kastige Wollmäntel. Den krönenden Abschluss bildete eine 15-teilige, gold-glitzernde Gruppe in schimmernden Lamé, Jacquard, Spitze, Satin und Ausbrenner. Das ganze festlich akzentuiert mit Goldregen aus glitzerndem Konfetti. Happy Birthday!