Mehr als 270 Schauen. Knapp 230.000 Besucher. Über 30 Grad im Schatten. Vom 4. Bis 11. September ist Fashion Week in New York. Mit der Show von Mode-Liebling Jason Wu schaltete das achttägige Event am Freitag in den zweiten Gang. Schon vor der für 13 Uhr angesetzten Show dominierte der gebürtige Taiwaner die Schlagzeilen der Modepresse. Nicht wegen neuer, skandalöser Looks, sondern weil er am Morgen den Mehrheitsanteil seiner gleichnamigen Marke für eine nicht genannte Summe an die neu gegründete Investment-Gesellschaft InterLuxe verkauft hat.

Mit der Finanzspritze will Wu u.a. einen Flagship-Store finanzieren und sein E-Commerce-Geschäft sowie die Handtaschen-Kollektion ausbauen. Wu begeisterte seine zahlreich erschienenen Fans in neuer Location in den Spring Studios in Tribeca mit edel-lässiger Sportswear. Großen Applaus gab es für seine fließenden Trench-Kleider aus Seidensatin, hochgeschlitzte, schmale Röcke und glänzende, semi-transparente Cocktail-Kleider. Charlotte Rampling war seine Inspiration für die Mode, während er mit der neuen „Diane“-Handtasche seine langjährige Muse, Diane Kruger, würdigt.

Einige Kilometer weiter nördlich erlebte die deutsche Mode-Studentin Katharina Marth im „The Top of the Standard“ des hippen gleichnamigen Hotels ein persönliches Highlight: Die Präsentation der Rubin&Chapelle Sommer 2015-Kollektion, die sie während der letzten sechs Monate ihres New York-Praktikums in enger Zusammenarbeit mit Chef-Designerin Sonja Rubin mitgestaltet hat.

Gallery: Gant Rugger Präsentation, New York



Sehr gut auch die Stimmung bei Gant Rugger im Dachgarten des Maritime Hotels, wo das Label edle Sportswear für Männer und Frauen zeigte. Doch nicht für alle Beteiligten waren die hohen Temperaturen in der Metropole ein Vergnügen. Ein Model sank während der Gant Rugger-Präsentation bei 30 Grad im Schatten ohnmächtig zu Boden. Ein Glas Eiswasser im Kühlen wirkte jedoch Wunder, und nur wenige Minuten später stand die Profi-Frau wieder im sportiven Outfit in der Sonne.

Gallery: Bergdorf Goodman, New York



„Der nächste Winter kommt bestimmt“, lautete ihr nur halb ironisch gemeinter Kommentar. Das wissen auch die Visual Merchandiser von Bergdorf Goodman. Für die frisch ausgelieferte Herbst/Winter-Mode haben sie die nördliche Fensterfront des New Yorker Luxus-Warenhauses mit flauschigen Bauwoll-Kapseln und Zweigen in eine winterlich-romantische Schnee-Landschaft verwandelt.