Nicolas Ghesquière hat in dieser Saison wieder einmal gezeigt, wie leichthändig er das Erbgut von Christophe Balenciaga ins 21. Jahrhundert übersetzen kann – und wie gut es ihm jedes Mal aufs Neue gelingt, die DNA der Marke weiterzuentwickeln. Die typisch architektonischen Formen sind auch für nächstes Frühjahr nicht zu übersehen, bei den leichten O-Shape-Mänteln in Techno-Hahnentritt genauso wie bei den Tops, die er zu Miniröcken oder schmalen Hosen kombiniert und die dann typische Elemente wie Zipper oder Ösen haben. Und das immer in einer coolen Form von Couture.