Sehr viel Weiß. Sehr viel Beige. Schwarz. Designerin Hannah MacGibbon verspürt offenbar keineswegs die Farbeuphorie, die sich aktuell in vielen Designerkollektionen zeigt. Auch stilistisch geht sie sehr zurückhaltend ans Werk. Feine  Drapierungen, hauchzarte Plissierungen, mal ein schimmernder Stoff, mal eine doppelreihige Knöpfung, das sind schon die auffälligsten Deko-Elemente. Es gibt viele geradlinige, strenge Mäntel und Mantelkleider, unter denen Shorts getragen werden. Es gibt cleane Kimonoblusen, die zu schwingenden, wadenlangen Röcken kombiniert werden. Vor allem aber tritt immer wieder die Kombination von Shorts unter transparenten Plisseröcken auf. Dazu Ballerina-Schuhe - da liegen Assoziationen an Tanz-Elevinnen oder Audrey Hepburn nahe. Diese Schuhe übrigens sind dann auch mal Hochrot, das ist der eine strahlende Farbeffekt bei Chloé.