Leder, Pelz und Kaschmir - das sind die beherrschenden Botschaften vom dritten Tag der Pariser Schauen. Kostüme und Mäntel mit Pelzbesatz sowie reiche Pelzmäntel sind ein Must. Nicht zuletzt bei Balenciaga, wo Alexander Wang auch in der dritten Saison versucht, der Kollektion mehr Kommerzialität und Bodenhaftung zu verleihen. Mäntel mit Pelzfront, neue Parkas mit plakativen Zipper-Details, Zipper auch für Hosen sowie grobe, markante, teils beschichtete Strick-Optiken sind die wesentlichen Bestandteile seines Looks.

Auch das Accessoires-Business scheint er verstärkt anzugehen. Mit Lederschoppern in allen Farben und Größen, die in ihrer Schlichtheit ein wenig an Papiertüten erinnern. Bei Lanvin geht es nach dem Disco-Flash der vergangenen Saison eher um Luxus-Grunge mit zahlreichen Bouclé-Ensembles mit ausgefransten Säumen. Aber auch plissierte Lederkleider dürfen nicht fehlen.

Leder bestimmt über weite Strecken auch den Style bei Balmain. Immer ein wenig Urban-Safari inspiriert mit aufgesetzten Blasebalgtaschen und teils lässigen Hosen. Wichtiger noch als die Hose ist ohnehin der Rock. Vor allem in Wadenlänge. Das bestätigt sich bei Carven. Und der hüllige Mantel bleibt gesetzt.