Der Sonntag in Paris - ein Tag voller Höhepunkte: angefangen bei Céline über Chloé bis hin zu Kenzo. Phoebe Philo präsentiert nach ihrem Ausflug in die afrikanische Kunst wieder ein etwas cleaneres Bild. Das scheint deutlich besser zu der Marke zu passen. Wadenlange hochgeschlitzte Röcke, körpermodellierende Redingote-Mäntel, schlichte Rippen-Strick-Anzüge, klare Blockkaros und Fransendetails charakterisieren den Look. Typisch ist der Rippenstrickpulli über die Karobluse zum extrem hochgeschlitzten Rock in Wadenlänge. Dazu Schuhe mit dicker Plateausohle. Das Farbbild ist reduziert.

Dekorativ und opulent präsentiert sich Kenzo mit Brokatstoffen, Metallic-Elementen und Mustermix. Layering heißt hier, dass auch mal schwingende Röcke über einen Anzug oder Woll-Bustiers über einen Rolli kombiniert werden. Diesmal gibt es kein markantes Druckdessin wie Fisch oder Auge. Nicht nur deshalb wirkt die Kollektion etwas weniger frisch als zuletzt.

Grundsätzlich kristallisieren sich hüllige Mäntel, wadenlange Röcke und voluminöser Strick immer stärker zu den Hauptingredienzien des Looks heraus.