Editor's Choice. Die besten Schauen zum Herbst/Winter 2013 aus Paris. Höhepunkte und wichtigste Shows am Dienstag waren Stella McCartney und Saint Laurent. Während Stella McCartney die Damen in maskulinen Stoffen über den Laufsteg schickte, setzte Hedi Slimane auf rockige Schulmädchen. Giambattista Valli überzeugte mit italienischer Eleganz.

Stella McCartney. Ob Stella McCartney wohl einen Abstecher in die Savile Row oder das Londoner Bankenviertel gemacht hat? Jedenfalls spielte sie mit maskulinem Tailoring und Nadelstreifen in ihrer Kollektion. Maskuline – und verfremdete – Nadelstreifen-Stoffe benutzte sie in ihrer Schau jedoch nicht für klassische Hosenanzüge, sondern für asymmetrisch geschlossene Mäntel mit runden Schultern, für Röcke mit Godet-Falten, wattierte Jacken mit Kapuze und Boyfriend-Pullis. Alles wirkt oversized und dadurch lässiger und femininer als das Vorbild aus der Herrengarderobe. Die Farbpalette aus Schwarz, Grau und Winterweiß wird mit Lila und Holzfällerkaros aufgelockert.

Saint Laurent.
Einen radikal verjüngten Look zeigte Hedi Slimane in seiner zweiten Kollektion für Saint Laurent. Seine Looks ähnelten Schulmädchen mit zotteligen Haaren, die hastig und willkürlich vor dem Gang in die Schule etwas aus dem Kleiderschrank ziehen: minikurze Kleidchen aus zarten Stoffen unter einer Strickjacke, einer Bikerjacke, einer offen getragenen Boyfriend-Hemdjacke mit Holzfällerkaros, oder einem Dufflecoat. Zu rockiger Musik stapften die Mädchen wie rebellische Teenager in knöchelhohen Boots über den Laufsteg. Die Botschaft, wie schon in der HAKA-Kollektion, war die Idee der „Must-have Pieces“, die in keiner Garderobe fehlen dürfen. Slimanes Street-Looks bekamen allerdings kaum Applaus.

Giambattista Valli. Giambattista Valli beweist in seiner Herbst/Winter-Kollektion, dass er nicht nur bezaubernde Abendkleider machen kann, für die seine Couture bekannt ist. Tages-Ensembles in Wollweiß sind von raffinierter Schlichtheit und zeigen teils sportliche (Zipper-)Elemente. Schlichte, körperbetonende Formen lässt er dekorativ wirken durch Goldlurex, Lasercut-Motive, Pelz-Elemente, Tierfell-Muster oder Stickerei und lackierten Glanz am Abend. Vallis tragbare italienische Eleganz wirkt klassisch, ohne es zu sein.