Der Blackwatch-Mantel von Paul Smith. Die Baggys bei Dior. Die Nylons von Prada. Auf den Designer-Schauen in Mailand und Paris wurden reihenweise starke Looks und Produkte über die Laufstege geschickt. Zeit für einen detaillierten Blick auf wegweisende Outfits und Kombinationen.

Paris Fashion Week Men's

20 Top-Looks aus Paris

Christophe Lemaire


Generell prägen zwei Mega-Strömungen das Bild: Auf der einen Seite die Weiterführung von Streetwear, Sport und Techno-Ideen. Plakativen Logo-Looks wie Balenciaga und Off-White sie gepusht haben, werden zunehmend cleane Varianten zur Seite gestellt. Die dann, zum Beispiel bei Valentino, Dirk Bikkembergs oder auch MSGM in starken Farben gezeigt werden. Prada treibt das Spiel mit technischen Stoffen auf die Spitze und holt den Nylon aus den 90ern aus den Archiven. Gestaltungs-Koryphäen wie Rem Koolhaas verpassen der Ware eine neue Form. Zum Beispiel als Rucksack, der vor der Brust getragen wird.

Mailänder Menswear-Schauen Herbst 2018

Mailänder Schauen: 20 Top-Looks

Ermenegildo Zegna


Auf der anderen Seite, als Gegengewicht zu Streetwear und Technik, steht das Comeback der Karos. Nicht nur über Klassiker der formellen Menswear wie Anzug, Sakko und Co, sondern verstärkt auch via Underground-Input. Grunge und Punk sind einmal mehr dankbare Inspirationsgeber für rebellische und wild gemixte Looks. Vor allem im Denim-Kontext, etwa bei Brands wie DSquared2 oder Diesel Black Gold, wird zudem wieder stärker mit einer neuen Western-Attitüde gespielt. Karo-Hemden kommen im Patch. Oder auch mal wild geschmückt. Von stabilen Nieten bis hin zu glänzenden Pailletten ist alles erlaubt.
Mehr Menswear-Trends zum Herbst 2018
Catwalk

Vom Lagerhaus ins Kloster: Die Top 5 der Catwalk-Inszenierungen

 Hermès / Foto: Veit
Menswear Trends Herbst 2018

Fokus Einkauf: Top-Trends aus Florenz

Pitti Immagine
Menswear-Order Herbst 2018:

Fokus Einkauf: Sakko-Sortimente im Umbruch

Eduard Dressler