Janie Chang kennt die Fashion- und Lifestyle-Branche. bevor sie vor über zwei Jahren zu C&A kam, arbeitete die Designerin unter anderem bei Sears, Kenneth Cole, Gant und Fila. Jetzt ist Chang Kreativ- und Produktchefin für die Menswear und die junge Linie Clockhouse. Und damit dafür verantwortlich, Trends für Millionen von Männern marktgerecht umzusetzen.
Fokus auf Verkäuflichkeit. Und das, ohne Top-Trends außen vor zu lassen. C&A-Designerin Chang gibt im TW-Gespräch Einblicke, wie sie versucht, den Balance-Akt zu meistern, auf der einen Seite eine profilierte Fashion-Sprache zu etablieren, auf der anderen eine breite Zielgruppe anzusprechen. Die größten Herausforderungen sind für sie klar: „Klar, die Menschen wollen Fashion — aber nur zu einem bestimmen Grad. Ich als Designer möchte immer Innovation und Qualität zeigen und das innerhalb eines gewissen Preisrahmens. Das bedeutet, wir, als gesamtes Team, müssen alle sehr kreativ arbeiten und genau wissen, wie wir etwas umsetzen wollen.”

Dazu seien insbesondere Messebesuche für Chang und ihr 75-köpfiges Team essentiell. „Wir besuchen die Stoffmessen in  München, Mailand und Paris und natürlich auch die Modemessen in Berlin, die Ciff in Kopenhagen und Pitti Uomo, sowie Pitti Filati in Florenz. Wir versuchen uns generell sehr global aufzustellen.”

Am Ende läuft es vor allem im Volumen-Geschäft stark darauf hinaus, umsatzstarke Basics stetig neu zu denken. Chang ist sich sicher, dass die Neuerung vor allem auch immer über die Ware kommen muss: „Bei Männern geht es um den Stoff. Mehrdimensionale Garne, Komfort, Waschungen, leichte Pflegeeigenschaften, Funktionalitäten — das ist von großer Relevanz und kann einem Basic mehr Wertigkeit verleihen. Und die sollte auch erkennbar sein.”

Das ausführliche Interview lesen Sie in der TW 22, am Mittwoch, 1. Juni ab 18 Uhr im iTunes-Store sowie am Donnertag, 2. Juni in der gedruckten Ausgabe.

Frühjahr 2017: Die Menswear-Looks von C&A

Mehr zu C&A
Schuhhandel

Hamm Reno bewirtschaftet künftig die C&A-Schuhflächen

Hamm Reno
Personalie

C&A: Europa-Chef Philippe Brenninkmeijer geht

Philippe Brenninkmeijer
Nachhaltigkeit

C&A bringt erstes Closed Loop-Produkt auf den Markt

Cradle2Cradle-Shirts