Abi 2012. Bald ist es geschafft. Jetzt rüsten sich die Mädels und Jungs für den Abi-Ball aus. Denn schon lange reicht es nicht mehr, irgendwas zum Abschlussfest anzuziehen. Die meisten haben ganz genaue Vorstellungen von ihrem Traum-Outfit:

Taner Ünalagan
Taner Ünalagan
Taner Ünalgan (19), Gelsenkirchen: „Mein Outfit für den Abi-Ball soll ganz klassisch und elegant sein, das finde ich cool. Also ein schickes, ganz weißes Hemd, ein schwarzer Anzug. Als Accessoire eine schwarze Fliege, ich denke, das ist dann auch alles. Ich werde mir dann bald wohl nach den Prüfungen in größeren Einkaufszentren den Tag um die Ohren hauen, um genau die Teile zu finden, die ich haben möchte. Hugo Boss, die Anzüge finde ich ganz gut. Aber ansonsten bin ich da auch relativ spontan, je nachdem, was mir dann vor Ort so gefällt.“

Katharina Pietschmann
Katharina Pietschmann
Katharina Pietschmann (19), Bettinaschule Frankfurt: „Mein Traum-Outfit für den Abi-Ball ist ein knielanges rotes Kleid, relativ schlicht, aber elegant. Dazu flache schwarze Ballerinas, eine schwarze Perlenkette mit mittelgroßen Perlen und das passende Armband. Informiert habe ich mich auf verschiedenen Internet Seiten wie Zalando und Mirapodo oder in Läden in der Stadt. Wahrscheinlich bestelle ich das Kleid im Internet und kaufe die Schuhe in einem Schuhladen, wenn ich das Kleid dann habe. Mir ist es egal, welche Marke mein Kleid hat, so lange es gut aussieht und ich mich darin wohl fühle. Es sollte nicht zu teuer sein, da ich mir das Outfit selbst kaufen werde,100 Euro wären mein Limit.“

Leonie von Döhren
Leonie von Döhren
Leonie von Döhren (17), Wöhlerschule in Frankfurt: „Ich stelle mir ein champagnerfarbenes, trägerloses Kleid vor. Um die Taille ist ein Band aus Seide befestigt, das an der Seite zu einer Schleife gebunden ist. Von der Taille aus fällt das Kleid in Rüschen bis zum Boden herab. Dazu hohe Schuhe, eine seidene Clutch in der gleichen Farbe wie das Kleid und ein Perlenarmband. Informiert habe ich mich auf diversen Internetseiten und in Blogs. Kaufen werde ich vermutlich übers Internet. Windsor finde ich gut. Meine Eltern werden mir das Kleid kaufen und es wird zwischen 100 und 150 Euro kosten. Ich fände es schade, wenn ich das Kleid nur einmal tragen könnte, deshalb werde ich es wahrscheinlich kürzen lassen, um es auch zu anderen Anlässen wie Partys tragen zu können.“

Julia Esch
Julia Esch
Julia Esch (19), St. Adelheid-Gymnasium, Bonn: „Mein Traumkleid ist ein nachtblaues, bis zu den Knöcheln reichendes Kleid mit hoher Taille. Lange Ärmel und vielleicht mit Stickereien oder Steinen versehen. Passend dazu Pumps in einem schönen Blauton. Außerdem sollte der Schmuck auffällig sein, da das Kleid eher schlicht ist. Eine schöne Clutch – passend zu Schuhen und Schmuck. Ich habe mich größtenteils im Internet informiert – zwischendurch in den Geschäften in der Stadt. Wo ich das Kleid kaufen werde, weiß ich noch nicht. Vielleicht lasse ich es schneidern. 300 Euro wäre das Maximum, das zahlen meine Eltern. Eigentlich sollte das Kleid nur für den Abi-Ball sein, es ist allerdings nicht so ausgefallen, dass ich es nicht auch zu anderen Gelegenheiten tragen könnte.“

Amelie Krain
Amelie Krain
Amelie Krain (18), Eduard Stieler-Schule, Fulda: „Mein Kleid soll schlicht sein, aber trotzdem schön. Nicht zu lang, vielleicht bis kurz übers Knie und nicht Schwarz. Schwarz hat ja jeder. Für den Abi-Ball darf es schon mehr kosten, so 100 bis 150 Euro. Das wichtigste am Outfit sind für mich jedoch Schuhe und die Frisur.“

Stefanie Gossen
Stefanie Gossen
Stefanie Gossen (18), Eduard Stieler-Schule, Fulda: „Ich suche ein schlichtes, farbiges Kleid. Dazu vielleicht Pumps - die aber bequem sein müssen. Ich habe schon bei P&C geschaut, sonst suche ich viel online. Ich will definitiv etwas kaufen, was man auch danach noch mal tragen kann. Dabei ist mir die Marke völlig egal, mich interessiert nur, wie das Kleid aussieht.“

Elena Grün
Elena Grün
Elena Grün (18), Eduard Stieler-Schule, Fulda: „Ich werde mich in Frankfurt umschauen. Vielleicht bei H&M, auf jeden Fall bei P&C. Ich denke, ein Kleid für den Abiball findet man dort am besten. Ich fände ein schulterfreies Modell gut. Für mich sollte es aber nicht zu extravagant sein, ich bin eher der Schwarz-Typ.“

Leon Virchow
Leon Virchow
Leon Virchow (17), Landgraf-Ludwigs-Gymnasium, Gießen: „Als großer Fan von Anzügen ist auch mein Traum-Outfit für den Abi-Ball ein Anzug in schwarz mit schwarzer Krawatte - Schwarz ist elegant, chic und nicht mit dem Risiko behaftet, dass man sich in einigen Jahren fragt, ob man sein damaliges Outfit im Zustand geistiger Umnachtung gewählt hat. Die Farbe des zugehörigen Hemdes sollte ein mitteldunkles Grau sein, weil das gut zu dem schwarzen Anzug und der schwarzen Krawatte passt. Die Schuhe dazu sollten schwarze Lackschuhe sein, dabei aber nicht glatt, sondern ein wenig verziert sein, zum Beispiel mit Nähten, aber nicht übertrieben. Kaufen würde ich den Anzug inklusive Krawatte und Hemd bei einem der Herrenausstatter in der Umgebung.“

Steffen Wittiber
Steffen Wittiber
Steffen Wittiber (19), Ernst-Reuter-Schule in Frankfurt: „Mein Traum-Outfit für den Abi-Ball ist ein weißer Anzug mit einem Karibik-Blauen Hemd und einer eleganten schwarzen Krawatte. Beraten hat mich meine Freundin. Es scheitert allerdings an den Kosten. Ein weißer Anzug ist zu teuer, ich werde deshalb eine elegante Blue-Jeans tragen. Ich finde es sollte nicht teurer als 100 Euro werden.“

Sven Wittiber
Sven Wittiber
Sven Wittiber (18), Ernst-Reuter-Schule Frankfurt: „Mein Traumoutfit? Leger und dezent, vielleicht ein Sakko aber kein besonderer Anzug. Dazu Lederschuhe und vielleicht ein besonderes Accessoire, wie eine nicht gewöhnliche Uhr oder einer Krawatte. Das ist, was ich mir bisher so vorstelle und vorstellen könnte. Das kaufe ich in eventuell bei H&M oder Esprit, da diese in der Regel Preise haben, die man als Schüler bezahlen kann."

Ann-Sophie Czech von Schloss Salem: „Ich hab mein Traumkleid schon. Es ist zartrosa, bodenlang, aus Chiffon und hat einen asymmetrischen Ausschnitt. Dazu trage ich High-Heels mit Peeptoe in der gleichen Farbe. Vielleicht finde ich noch eine silberfarbene Clutch dazu. Ich hatte mir zuerst im Internet diverse Kleider angeschaut und war zudem noch in Hongkong um meinen Vater bei seiner Geschäftsreise zu begleiten. Dort habe ich mich auch noch umgeschaut. Ich hatte nie bestimmte Marken im Kopf, weil gerade diese Abendkleider oft überteuert sind. Unerschwinglich aber wunderschön sind die Kleider von Marchesa und Elli Saab. Die Schmerzgrenze lag bei 1000 Euro und meine Eltern bezahlen dafür. Gekostet hat es allerdings 'nur' 300 Euro."