Im kommenden Jahr will fast jeder dritte Konsument in Deutschland mehr Geld für Mode ausgeben. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der GfK-Textilmarktforschung im Auftrag der TextilWirtschaft. Befragt wurden in einer repräsentativen Online-Befragung mehr als 9000 Männer und Frauen ab 14 Jahren.

31% der Befragten gaben an, 2012 mehr Geld ausgeben zu wollen. Dabei sind die unter 29-Jährigen am ausgabefreudigsten. Fast jeder Zweite dieser Altersgruppe kann sich vorstellen, 2012 mehr für Mode zu bezahlen. Bei den über 50-Jährigen ist es lediglich jeder Vierte. Die Ausgabebereitschaft für Bekleidung hängt aber auch vom Bildungsgrad ab. Lediglich jeder vierte Befragte mit Hauptschulabschluss will 2012 mehr für Mode bezahlen, bei den Hochschulabsolventen ist es immerhin jeder Dritte.

Einig sind sich die Kunden in Hinblick auf den Preis. Für die Mehrheit der Kunden (62%) sind die Preise für Bekleidung zu hoch. Vor allem den unter 29-Jährigen und den über 50-Jährigen ist Mode zu teuer.