Der Silhouettenwandel schreitet voran. Auf Skinny Jeans plus oversized Strickjacke folgt Anzugshose plus Long-Weste oder Jacket. Die modischen Vertikalen von Zara bis & Other Stories machen es vor: Scharf geschnitten, oversized in der Silhouette – das ist der Look des Herbstes. Wie aber kommt das Thema Tailoring bei potenziellen Kundinnen an? Der Reality Check.

Lin Tschada (32), Fotografin: „Zum richtigen Anlass würde ich einen kompletten oversized Hosenanzug tragen, aber nicht auf der Straße. Mir gefällt der Look vor allem an großen schlanken Frauen. Ich denke aber nicht, dass sich der Trend Tailoring längerfristig halten wird. Dennoch wäre ich jetzt bereit, mir einen solchen Look zu kaufen, entweder im Mix oder komplett. Insgesamt würde ich dafür bis zu 250 Euro ausgeben. Dazu würde ich hohe Schuhe tragen, die den klassischen Look unterstreichen.“

Sophie O. (28), Doktorandin: „Tailoring gefällt mir sehr, ich habe auch einige Teile im Kleiderschrank. Ich trage selbst eher eine Kombi als einen Anzug, beispielsweise über meine weit geschnittene Anzughose eine Bluse oder ein kurzes T-Shirt mit einer groben Wollstrickjacke darüber. Dazu kombiniere ich am liebsten italienische Lederschuhe. Für Sneaker sind die Hosen bei mir leider meistens zu lang. Ich würde für einen Look bis zu 350 Euro ausgeben. Die breite Masse wird diesen Trend jedoch nicht mitmachen.“

Zany Doan (21), Azubi: „In Frankfurt sehe ich den Look noch selten. Aber wenn ich bei Freunden in Berlin bin, tragen fast alle ausgefallene Classics-Looks. Ich selbst habe noch nie so etwas anprobiert, dafür bin ich zu klein, das steht viel mehr den schlanken großen Frauen. Generell gefällt mir der Look. Die breite Masse wird den Trend wohl nicht mitmachen.

Christina Kröh (26), Studentin: „In Magazinen ist mir der Trend schon aufgefallen. Ich selbst würde Blazer und Anzughose eher im Mix mit anderen Teilen tragen. Bei dem kompletten Look, zum Beispiel in einem oversized Hosenanzug, sieht man dann doch schnell aus wie ein Kartoffelsack. Mir gefallen deshalb nur Varianten, bei denen die Figur nicht komplett verloren geht. Eine weite Hose mit einem engen Oberteil ist hingegen noch ok. Jedoch müssen zu diesen Hosenformen definitiv hohe Schuhe getragen werden, um das Weibliche zu unterstreichen. Das ist mal ein Trend, der das Potenzial hat, länger zu bestehen.“

Tatjana Dörsam (44), Verkehrskauffrau: „Mir gefällt der Look, aber ich selbst würde ihn nie komplett tragen, immer im Mix. Dazu würde ich Chelsea Boots oder Lackschuhe tragen, jedenfalls eine flache Variante. Ich denke, dass dieser Trend nur ein kurzer Hype ist und nicht unbedingt langfristig bleibt. Aber es kann durchaus sein, dass das zu einem späteren Zeitpunkt mal wieder kommt.“

Janina Rein (20), Studentin: „Bei Zara ist mir der Trend schon begegnet. Die Outfits sind schön, aber die kompletten Looks finde ich zu extrem. Das wirkt eher bieder. Anstatt den ganzen Look aufzugreifen, trage ich selbst lieber Kombinationen. Ich habe beispielsweise eine weite 7/8 Anzughose, die ich gern mit einem Cropped Top oder einem Rolli trage. Meine erste Wahl zu diesem Outfit sind Sneaker, aber ich habe auch schon hohe Sandaletten dazu getragen. Mit Schuhen und Tasche würde ich für einen solchen Look zwischen 200 und 300 Euro ausgeben. Für den Herbst wird sich der Trend auf jeden Fall halten.“

Desiree Schweizer (25), selbstständig: „Die Looks sind mir sowohl in Magazinen, als auch auf der Straße begegnet. An großen schlanken Frauen, die dem Model-Typ entsprechen, gefällt mir das sehr. Ich selbst finde mich dafür zu klein. Um nicht zu maskulin zu wirken, sollte man das Outfit aber mit hohen Schuhen, zum Beispiel mit geschlossenen Stiefeletten, kombinieren, die den Look strecken.“

Umfrage: Nilofar Eschborn