Die Feiertage rücken näher, der Handel rüstet sich. Während die einen zwischen den Jahren Wert auf gemütliche Kleidung legen, mögen es die anderen eleganter. Frauen setzen vor allem auf Kleider und hohes Schuhwerk, der Samt-Hype wird von der breiten Masse noch mit Skepsis betrachtet. Welche Teile tragen die Kunden am liebsten über die Feiertage? Der Reality-Check.

Anna-Katharina Lenz
Joana Baumann (20) und Karin Helfenstein (21), beide aus Luzern. Joana: „An Weihnachten werde ich vermutlich ein Kleid in Knielänge tragen und dazu Overknees und eine schwarze Strumpfhose kombinieren. So etwas würde ich dann am ehesten bei Zara kaufen.“ Karin: „Ich bin nicht so der elegante Typ, ich fühle mich in Hose mit Bluse oder Shirt am wohlsten. Zu sehr schicken Anlässen – beispielsweise zu Silvester – darf es dann auch mal ein Kleid sein, dann aber auf jeden Fall mit flachen Schuhen.“
Anna-Katharina Lenz
Varsane Masjidi (25), Langen: „Für die Feiertage habe ich mir gerade ein schönes Oberteil mit Trompetenärmeln gekauft, das werde ich mit einem Lederrock kombinieren, den ich schon habe. Dazu trage ich dann Stiefel, aber keine Overknees, die machen mich sonst zu klein. So etwas kann ich dann auch zu einem anderen Anlass wiederverwenden, deshalb gebe ich hier gerne mal mehr aus. Ich würde sagen, dass das Outfit nicht unbedingt superschick sein muss, aber eben auch nicht alltäglich. Solche Teile kaufe ich dann gerne im Laden.“
Anna-Katharina Lenz
Daniela T. (32), Frankfurt: „Ich habe noch keine Ahnung, was ich an Weihnachten tragen werde. Wenn ich spontan überlege, könnte ich mir vorstellen, zwischen den Jahren Outfits mit Teilen aus Samt oder Spitze zu tragen. Das muss aber immer zu dem Anlass passen, zu dem ich es trage. Ich shoppe generell lieber online, lege aber nicht so viel Wert auf Marken.“
Anna-Katharina Lenz
Mezrina Goruzdic (15), Bastian Kraft (18) und Jasmin Scherbyl (16), alle aus Frankfurt. Mezrina (l.): „Samt würde ich an Weihnachten auf keinen Fall tragen, das ist mir viel zu 'in' momentan, das hat dann wieder jeder. Ohnehin mag ich es an den Feiertagen eher entspannt, da trage ich schon mal einen lässigen Pulli.“ Bastian (r.): „Ich denke darüber nicht groß nach, an Silvester würde ich zum Beispiel einfach das tragen, was ich sonst auch anziehe. Da gibt es bei mir kein spezielles Outfit.“ Jasmin (m.): „Ich würde an Weihnachten auch eher einen bequemen Hoodie anziehen, so etwas wie Spitze würde ich nicht tragen. Da mag ich Jeans, Leder oder Strick lieber. Für einen Anlass wie Silvester würde ich dann eher ein Kleid mit hohen Schuhen kombinieren.“
Anna-Katharina Lenz
Abdel Lenhoff (24), Student Global Brand and Fashion Management ISM, Frankfurt: „Über die Feiertage und mein passendes Outfit dazu habe ich mir ehrlich gesagt noch nicht viele Gedanken gemacht. Ich könnte mir vorstellen, eine Straight Cut aus blauer Schurwolle zu tragen, vielleicht in einer Dreiviertellänge, kombiniert mit Dr. Martens und Tennissocken. Dazu dann einen Rolli und einen bodenlangen Mantel, den ich allerdings gerade noch suche. Vielleicht könnte ich auch stattdessen eine Levi’s Jeans tragen, aber eigentlich versuche ich gerade ein bisschen von den Marken wegzukommen.“
Anna-Katharina Lenz
Jennifer Ochs (31), Bad Soden: Für die Feiertage mag ich es eher entspannt, da bin ich nicht so schick unterwegs. Vielleicht würde ich da ein schwarzes Kleid wählen. Ich habe letztens silberne Glitzerpumps von H&M gekauft, die kann ich im Dezember bestimmt gut tragen. Silber ist generell eine gute Farbe für Anlassmode. Samt mag ich bei Männern gerne, bei Frauen finde ich es eher schwierig, das muss der Person schon gut stehen.“
Anna-Katharina Lenz
Anna Weißmantel (26), Großkrotzenburg: „An Weihnachten mache ich mich nicht so schick. Da trage ich eher ein schwarzes Basic-Kleid, hohe Schuhe und ein Strick-Teil dazu. Mein Weihnachtsoutfit steht jetzt aber noch nicht ganz fest. Samt mag ich persönlich nicht so gerne. Von welcher Marke die Teile sind, ist mir nicht wirklich wichtig. Shoppen gehe ich lieber im Internet, stationär kaufe ich weniger gerne ein.“
Mehr Kundenumfragen
Kunden

Eighties, extrem

b
Kunden

Die Arbeiter-Klasse: Utility im Reality Check

1
Kunden

Herbstzeitlose

atf