Kurz nach Ostern ist die erste breite Reduzierungswelle angerollt. Auf den Schaufenstern kleben Prozentzeichen, und per Newsletter locken die Anbieter mit Rabatten. Kaufen die Kunden überhaupt noch zum regulären Preis oder warten sie gezielt auf Rabattaktionen? 




„Natürlich ist es sehr verlockend, wenn überall die roten Preise aufblinken und man für ein Teil nicht mehr den kompletten Preis zahlen muss. Aber im Schlussverkauf ist meistens alles so lieblos übereinander geworfen, und so ein wildes Durcheinander, sodass das Shoppen überhaupt nicht mehr richtig Spaß macht.“

Gabriela Dahm (52), Angestellte



„Ich warte nicht auf den Sommerschlussverkauf. Es sind sowieso die ganze Zeit Sachen reduziert. Oft schaue ich auch im Internet nach guten Deals, zum Beispiel bei Bonprix.“

Barbara Otten (48), MTA



„Sowohl als auch. Ich halte eigentlich immer mal Ausschau nach Schnäppchen. Wenn mir allerdings ein Teil richtig gut gefällt, dann schlage ich auch zu, wenn es nicht reduziert ist. Bei Benetton habe ich mir vor Kurzem ein korallfarbenes Kleid für 49,95 Euro gekauft.“

Michaela Müller (39), Referentin