Der Rock kommt in Schwung. Buchstäblich. Schwingend zeigt er sich aktuell in den Sortimenten. Doch das ist nur eine seiner vielen Facetten. Vielseitig einsetzbar wird er mehr und mehr zum Key-Piece im Outfit. Und bietet so eine modische Alternative zum Kleid. Und auch verstärkt zur schmalen Hose, die die Looks nun bereits seit Saisons dominiert. Wie viel Raum wird der Rock gewinnen? In welchen Sortimenten erwartet die Kundin ein ansprechendes Angebot an Röcken? Der Reality-Check.

Lisa (32), Lehrerin: „Da ich Röcke eigentlich nur im Sommer trage, achte ich nicht darauf, welchen Trends sie unterliegen. Außerdem sind sie für die Schule sehr unpraktisch. Am liebsten kaufe ich in kleinen Boutiquen ein. Besonders schön finde ich die Röcke von Patrizia Pepe. Da würde ich auch mal 150 Euro zahlen, letztendlich muss der Rock eine hochwertige Qualität und einen guten Schnitt haben. Zu einem Bleistiftrock würde ich beispielsweise je nach Anlass entweder eine elegante Seidenbluse oder als Kontrast ein lässiges T-Shirt tragen. Ein Paar schöne Pumps runden das Outfit perfekt ab.“

Naomi Abebe (28), Krankenschwester: „Röcke und Kleider gehören zu meinen Lieblingskleidungsstücken, ich trage sie das ganze Jahr durch. Die schönsten finde ich bei Zara, Urban Outfitters und H&M. Im Schnitt zahle ich 40 Euro für einen Rock. Der Stil ist von meiner Stimmung abhängig, genauso wie das Oberteil. Pullis und Longsleeves trage ich genauso gern wie T-Shirts und Hemden, die ich dann zu Biker- oder Chelsea-Boots
kombiniere.“

Sabine Lehrmann (49), Hausfrau
: „Röcke trage ich eher selten und wenn, dann kaufe ich sie bei New Yorker oder Kaufhof. Für eine Top-Qualität würde ich bis zu 100 Euro ausgeben. Dann darf es auch mal ein Lederrock sein, aber auch Strickröcke trage ich ganz gerne. Der Stil ist jahreszeitenabhängig, genauso wie die Wahl meines Oberteiles: Boleros und Langarm T-Shirts im Winter, Top und Bluse im Sommer. Zu Strickröcken trage ich lange Stiefel. Kurze Röcke kombiniere ich mit High Heels.“

Pauline Katschinski (32), Politikwissenschaftlerin: „Ich liebe Röcke einfach und kaufe sie das ganze Jahr über, egal ob sie gerade im Trend liegen oder nicht. Online finde ich immer ein passendes Modell, sonst gehe ich gerne zu Cos oder Zara, aber auch die Röcke von Fred Perry finde ich super. 100 Euro sind da schnell ausgegeben, aber das sind sie mir wert. Ganz schlichte Modelle ohne Muster stimme ich mit Blusen oder Cardigans ab. Pumps und Stilettos gehen genauso dazu wie flache Loafers.“

Lisa- Marie Schmahl (13), Schülerin: „Viele Leute aus der Schule tragen gerade Röcke, deswegen habe ich mir  auch noch einen bei H&M gekauft. Sonst gehe ich zu Urban Oufitters oder Primark, da finde ich eigentlich immer was. Für einen schönen Rock, je nach dem aus welchem Material er ist, gebe ich um die 25 Euro aus. Besonders hip finde ich Taillenröcke mit einer weiten A-Linie. Als Stilbruch zu eleganten Röcke style ich Oversized-Pullis und derbe Stiefel.

Ingrid Schäflein (47), Angestellte: „Ich halte immer nach Röcken Ausschau, da ich sie gerade bei der Arbeit gerne trage. Im Moment gibt es in den Läden wieder mehr Röcke, was ich super finde, weil es mir jetzt leichter fällt, passende Modelle zu finden. Zu meinen Lieblingsgeschäften gehören Esprit, Cos und René Lezard, wo ich dann auch mal bis zu 150 Euro für einen schönen Rock ausgebe. Kurze und enge hängen genauso in meinem Kleiderschrank wie lange, weite Röcke. Genauso vielfältig ist die Auswahl meiner Oberteile: Blazer, Blousonjacken und Blusen ergänze ich mit halbhohen Stiefeln. Abends dürfen es auch mal High Heels sein.“



Umfrage: Barbara Gundling