Risse, Löcher und verwaschen – der abgenutzte Denim-Look besitzt unübersehbare Eigenschaften. Doch so unterschiedlich die Waschungen, so verschieden sind auch die Wünsche der Kundinnen. Soll es die sommerliche Shorts mit ausgefransten Löchern sein? Oder doch die ausgewaschene Röhre mit nur leicht angedeuteten Rissen? Worauf achten die Kundinnen beim Denim Kauf? Der Reality-Check.

Lisa Staller (28), Pädagogin: „Mir gefallen die zerrissenen Jeans an anderen ganz gut. Sogar Boyfriend-Jeans in dem Stil sehen bei der ein oder anderen echt cool aus. Ich selbst habe mir aber noch kein einziges Modell zugelegt, da ich arbeitsbedingt im Alltag damit nicht viel anfangen könnte. Schlichte Röhrenjeans ohne auffällige Waschung oder andere Applikationen sind meine Favoriten, für die ich bis zu 80 Euro zahle. Wenn ich den Used Look privat dann doch mal irgendwann ausprobieren will, reichen meine alten, ausgefransten Shorts, die ich seit Ewigkeiten habe. Damit würde ich aber auch nur zu Hause herumlaufen.“

Antonia Kanz (15), Schülerin: „Ich habe mir letztes Jahr ein Paar zerrissene Röhrenjeans bei Zara gekauft, und ich trage sie noch immer gerne. Ich finde den Trend an sich ziemlich cool, aber man sollte die richtige Figur haben, damit es auch gut aussieht. Die Löcher und Risse sorgen immerhin für Aufmerksamkeit. Vielleicht kaufe ich mir diesen Sommer noch ein Paar abgenutzte Shorts bei H&M. Mehr als 70 Euro sollen solche Modelle aber nicht kosten weil man sie ja nicht immer und zu allem anziehen kann.“

Diana Erdlen (16), Schülerin: „Ich habe mir gerade eben erst eine zerfetzte Jeans-Weste gekauft. Ich mag den Used Look, vor allem auch bei blauen Röhrenjeans, aber man sollte aufpassen, dass es nicht billig aussieht. Es ist sehr wichtig, wie man die Teile kombiniert. Und ich persönlich würde immer darauf achten, dass es nicht zu wild aussieht. Ein einfaches T-Shirt und schlichte Accessoires reichen da meist schon.“

Liliya Kollarova (25), Studentin: „Solange es nicht zu extrem ist, gefallen mir die leicht abgenutzten, verwaschenen Jeans ganz gut. Zu viele ausgefranste Löcher finde ich allerdings nicht wirklich angebracht. Ich könnte mir am ehesten noch vorstellen, ein Paar Shorts bei Hollister mit vereinzelten Rissen zu holen. Die würde ich aber auch nur im Urlaub tragen und niemals im Alltag anziehen. Ich hoffe, dass sich der Trend bald wieder etwas legt, damit ich wieder mehr schlichtere Modelle finde. Derzeit ist fast auf allen Jeans irgendeine Applikation, die mir nicht gefällt.“

Jule Eretier (18), Model: „Destroyed Denim ist schon ein extrem lang anhaltender Trend und wird auch noch lange beliebt bleiben. Ich trage am liebsten zerrissene Shorts. Der Used-Look und die Risse vermitteln für mich Freiheit und eine wilde Seite. Unschön wird es eigentlich nur, wenn die Risse und Löcher nach mehrfachem Waschen zu groß werden und man die Jeans dann komplett vergessen kann. Deswegen gebe ich auch gerne mal 300 bis 400 Euro aus. Meine Lieblingsmodelle kommen von Levi’s, Replay, Cheap Monday und Freeman T. Porter.“

Isabell Thomas (22), Sekretärin: „Ich habe nur ganz wenige Teile, die im Used Look sind. Ein wenig verwaschen darf es ruhig sei. Aber zu zerrissen und mitgenommen gefällt mir nicht. Dieses Jahr habe ich noch gar nichts in die Richtung gekauft. Die Shorts, die ich gerade trage, sind auch schon ein Jahr alt. Ich sehe es außerdem nicht ein, mehr als 50 Euro für zerrissene Jeans auszugeben."

Vanessa Biskup (15), Schülerin: „Mir gefallen zerrissene, lange Röhrenjeans in blau ganz gut. Zu meinen eigenen ziehe ich dann meistens Nike Sneakers und ein weißes Bandeau Top an. Dieses Jahr habe ich noch keine gekauft. Ich will es nicht übertreiben. Was für mich gar nicht geht, sind weiße Jeans mit Löchern. Das finde ich irgendwie billig.“

Juliane Ferdinand (15) und Nina Schelt (15), Schülerinnen: „Wir mögen beide eigentlich nur Shorts im zerrissenen Look. Gerade haben wir uns bordeauxrote Shorts mit ein paar Löchern bei Primark gekauft. Die sind auch bei anderen Anbietern in der Regel nicht so teuer, denn mehr als 40 Euro sollten sie nicht kosten. Lange Jeans im Used-Look sind nicht so unser Fall."

Umfrage: Anna Theresa Winkler, Anna Lenz