Mögen Sie Schach? Oder Zebrastreifen? Den Kontrast aus Hell und Dunkel? Seit Saisons werden plakative Schwarz/Weiß-Muster als Trend propagiert. Jetzt sind sie auf den Flächen angekommen. Nicht nur bei Zara, H&M und Co. hängen Kleider mit großflächigen Schachbrett- und Streifen-Prints auf den Stangen. Auch in mittelmodischen Sortimenten gibt es die oft etwas abgemilderten Hell/Dunkel-Looks. Wie gefällt den Kundinnen dieser Trend? Wie kombinieren sie die markanten Teile? Ist der Look alltagstauglich? Der Reality-Check.



Liliya Kollarova (25), Studentin: „Schwarz/Weiß trage ich immer gerne. Dass daraus diesen Sommer wieder ein Hype geworden ist, ist zwar ganz nett, aber das hat mich nicht veranlasst, gezielt zu Zara oder H&M zu gehen, um mir einen Rock oder ein Kleid zu kaufen. Ich glaube, dass man diesen Klassiker als Eyecatcher wieder herausgekramt hat, um die Leute in die Läden zu locken."

Jule Eretier (18), Model: „Ich möchte nicht jeden Trend mitmachen und habe mich deswegen nicht von den verschiedenen Schwarz/Weiß-Prints beeindrucken lassen. Klar, so eine gestreifte Hose wie bei Kate Moss sieht cool aus. Aber deswegen muss man noch lange nicht eine Standard-Kombi als 'Trend der Saison' sehen".

Diana Erdlen (16), Schülerin: „Mir gefallen die Schwarz/Weiß-Klamotten ziemlich gut dieses Jahr, und ich habe mir auch das eine oder andere Teil bei Topshop online bestellt. Ich trage ja gerade Leggings in einem auffälligen Schwarz/Weiß-Muster von H&M und versuche dabei nicht zu übertreiben. Ein normales Tanktop in Schwarz und eine Jeansjacke reichen da schon. Diese großflächigen Streifen-Kleider oder Karo-Mäntel zum Beispiel sind nicht so mein Fall."

Lisa Staller (28), Pädagogin: „Für mich ist Schwarz/Weiß ein Klassiker, den so gut wie jeder gerne hat. Die längs gestreiften Hosen sind in meinem Umfeld sehr präsent. Ich habe mir neulich im Sale bei Zara ein simples Kleid in Schwarz/Weiß zugelegt. Das kann man im Alltag genauso gut anziehen wie bei besonderen Anlässen. Ein auffälliges Schachbrett-Muster ist mir allerdings auch ein bisschen zu viel."

Lena Meyer (22), Studentin: „Ich finde den Trend nicht schlecht und habe mir vor zwei Wochen erst ein bodenlanges Kleid mit schwarz/weißen Streifen bei Zara gekauft. Ansonsten mag ich die normalen Shirts im Streifen-Look ganz gerne. Andere Muster in der Kombi sind mir meistens zu viel."

Claudia Jeske (32), Angestellte: „Ich trage am liebsten simple weiße Shorts zu einem schwarzen Top. Streifen und Karomuster sind nicht so mein Ding. Aber ich habe mir erst kürzlich einen Playsuit in Schwarz/Weiß mit leichtem floralen Print bei H&M gekauft."

Hen Nguyen (33), Angestellte: „Ich liebe die verschiedenen Schwarz/Weiß-Looks diesen Sommer. Ich habe sowohl Streifen als auch Schachbrett und florale Drucke schon ausprobiert und finde, dass es immer darauf ankommt, wie man den Rest des Outfits dazu kombiniert."

Antonia Kanz (15), Schülerin: „Schwarz und Weiß ist für mich relativ zeitlos. Ein weißes Shirt mit schwarzem Druck zu einer schwarzen Jeans trage ich ab und zu. Aber so richtig habe ich den Trend diesen Sommer nicht verstanden."

Umfrage: Anna Lenz, Anna Theresa Winkler