Ankle Boots waren lange das Maß aller Dinge. Zwar gab es sie immer, die treuen Anhängerinnen von Langschaftstiefeln. Doch jetzt ist der Stiefel bis unter oder sogar auch übers Knie wieder zurück, auch in den modischen Sortimenten. Zwar trägt man ihn nicht mehr mit darin steckender Jeans. Aber zu den neuen glockigen Rockformen schwingt sich der Stiefel mit hohem Schaft zu neuen Höhen auf. Auch die Kundinnen haben den Trend erkannt. Neben Stiefeletten und Chelsey Boots sind auch Langschaft-Modelle wieder mehr gefragt. Der Reality Check.

Rada D. (21), Studentin:
„Ich besitze keine richtigen Winterstiefel mit Futter, die meisten sehen so klobig aus, und das gefällt mir überhaupt nicht. Ich trage gerne Biker Boots und Chelseas, die sind natürlich meist nicht gefüttert, aber dicke Socken tun es auch. Vor ein paar Wochen habe ich mir schwarze Chelseas von Esprit gekauft, die haben rund 50 Euro gekostet.“

Yalda Ahmadi (23), Studentin: „Ich mag eigentlich auch im Winter nicht auf hohe Absätze verzichten. Ich liebe meine schwarzen Wildleder Stiefeletten von Paul Green, die habe ich mir erst vor kurzem gekauft. Allerdings habe ich auch flache, schwarze Boots von Guess mit Glitzer-Applikationen. Wenn flach, dann wenigstens schick.“

Michelle Gericke (31), Angestellte Lufthansa Lounge:
„Ich trage im Herbst und Winter am liebsten flache Langschaftstiefel. Sie müssen warm halten und bequem sein, am besten mit Profil, damit man auf nassen Flächen nicht ausrutscht. Mittlerweile habe ich diesen Stiefeltyp in verschiedenen Farben, natürlich auch Schwarz und Braun. Mein letztes Paar habe ich bei Bershka für rund 60 Euro gekauft.“

Nicole S. (32), Anwältin: „Meine Winterschuhe müssen auf jeden Fall flach sein. Gerade in der Stadt sind Absätze bei diesem nasskalten Wetter total unpraktisch. Ich trage Langschaftstiefel von Esprit, dafür habe ich rund 100 Euro bezahlt. Die Qualität stimmt, sie halten mich warm und sie sind bequem. Schuhe kaufe ich grundsätzlich eher in der Stadt, nicht online. Ich muss mir das Material und Profil genau anschauen können.“

Natascha H. (28), Einzelhandelskauffrau: „Ich trage in diesem Winter eher Ankle Boots als Stiefel mit langem Schaft. Sie sehen zu Röcken und Kleidern einfacher schöner und moderner aus. Da meine Boots von H&M nicht gefüttert sind, habe ich sie mit einer Lammfellsohle ausgestattet. Gekauft habe ich sie im Internet, für rund 40 Euro.“

Saskia Spitzer (35), Buchhalterin: „Schuhe müssen für mich bequem sein, vor allem im Winter. Am liebsten trage ich gefütterte Langschaftstiefel in Schwarz, die passen zu allem und halten warm. Ich habe mir dieses Jahr in der Stadt ein Paar Wildleder-Boots in Braun von Buffalo gekauft, die haben einen kleinen Absatz. Bezahlt habe ich dafür rund 80 Euro. Ich trage sie gern zu schmal geschnittenen Hosen oder Röcken, aber eine Schneewanderung kann man damit natürlich nicht machen.“

Marta S. (23), Studentin: „Bei Winterstiefel variiere ich gerne in den Schaftlängen. Dieses Jahr habe ich mir dunkelblaue flache Langschaftstiefel von Tommy Hilfiger gekauft, die haben rund 150 Euro gekostet. Ich habe aber auch schwarze Ankle Boots die ich gerne trage – auch wenn diese natürlich nicht so warm halten. Der modische Faktor ist mir hier eben auch wichtig.“

Sina Baumgärtner (41), Werbetexterin: „Ich bin ein absoluter Fan von Langschaftstiefeln, ob flach oder mit Absatz. Stiefeletten oder Ankle Boots gefallen wir optisch einfach nicht, das sieht so abgeschnitten, unfertig aus. Meinen Lieblingsstiefel von Gabor besitze ich gleich in mehreren Farben – Schwarz, Braun und Hellgrau, für je um die 150 Euro. Einen bequemen, warmen Stiefel zu finden, ist gar nicht so leicht, deshalb habe ich bei diesem Teil direkt mehrfach zugeschlagen.“