Auch wenn es noch keiner so recht wahrhaben will: Die kalten Wintermonate stehen vor der Tür. Und mit ihnen auch ein Must-have der kommenden Saison: Der Mantel. Waden- bis bodenlange Varianten, Egg-Shapes aus Fell oder hüllige Formen – der neue Mantel  ist viel mehr als nur ein warmer Begleiter an kalten Tagen. Er wird zum Statement Piece. Doch wie lautet die Meinung der Kundinnen zu den neuen Mänteln? Wie gefallen die Oversize-Formen? Wollen sie sich diesen Winter überhaupt einen neuen Mantel leisten? Und wenn ja, wo kaufen sie ein? Der Reality-Check:

Tatjana Lochmüller (rechts, 20), Modemanagement-Studentin: „Ich müsste einfach mal schauen, wie die Oversizemäntel aussehen. Wenn man wie ein Sack darin aussieht, dann würde ich mir definitiv keinen kaufen. Ich achte auf hochwertige Materialien, die warm halten. Für den Winter bevorzuge ich dunkle Farben wie Schwarz, Braun und Grau. Wenn mir ein Wintermantel richtig gut gefällt, dann gebe ich gern bis zu 500 Euro aus, zum Beispiel bei den Marken Woolrich oder Max Mara.“

Morssal B. (23), Auszubildende: „Ja, ich plane einen Wintermantel zu kaufen. Für die kommenden Trends bin ich aber zu klein, die Länge sollte maximal bis knapp über die Hüfte reichen. Die Farben Beige, Schwarz und Grau finde ich für den Winter optimal. Zara ist für mich dabei die erste Adresse. Für einen schönen Mantel würde ich bis zu 100 Euro ausgeben.“

Laura Geulig (17), Schülerin: „Pelz oder Fell geht gar nicht! Der Mantel sollte gerade geschnitten und schön lang sein. Bei den Materialien denke ich pragmatisch, warm halten und langlebig sollte der Wintermantel sein. Ich shoppe gerne im Wertheim Village. Dafür nehme ich auch 1,5 Stunden Fahrt in Kauf. Bis maximal 200 Euro plane ich diesen Winter für einen Mantel auszugeben.“

Annitza Ljubicic (22), Praktikantin: „Mir gefallen die neuen Mäntel nicht, sie wirken zu groß und nicht passend. Ich bevorzuge eher elegantere Schnitte. An der Taille muss der Mantel eng anliegen. Ich will mir diesen Winter einen neuen Mantel kaufen und werde bei Zara schauen, ob ich etwas zwischen 80 und 100 Euro finde.“

Agnieszka S. (35), Assistent Administration: „Ich komme aus USA, aber diese breiten Mäntel gefallen mir nicht. Der Wintermantel sollte eng und in der Taille mit einem Gürtel betont sein. Zwischen 100 und 200 Dollar würde ich bezahlen, wenn mir ein Mantel gefällt. Da informiere ich mich gerne vorher auch online und in Magazinen.“

Ute Haas (40), Grafikerin: „In der neuen Mantelmode sieht man doch aus wie ein Sack. Das können nur große Personen tragen, die zwei Gramm Fett auf den Rippen haben. Mein neuer Wintermantel sollte tailliert sein, einen hohen Wollanteil haben und keinesfalls echten Pelz. Interessant wäre auch ein Mantel im Armeestil, doppelt geknöpft. Am liebsten schaue ich dafür bei TK Maxx: Dort gibt es günstige Designermäntel. Um die 200 Euro wäre ich schon bereit für einen Mantel auszugeben.“

Julia Winter (19), Studentin: „Plüsch ist ein absolutes No-Go! Und die Oversizemäntel gehen erst ab einer Größe von mindestens 1,78 Meter. Man wirkt sonst kleiner und breiter. Ich werde mir wahrscheinlich einen Wintermantel holen, der tailliert ist und maximal knielang in einer gedeckten Farbe. Zwischen 200 und 300 Euro würde ich schon ausgeben und mich vorher in Zeitschriften oder auf Instagram umsehen, sonst auch gerne im Markenoutlet Wertheim Village oder auf der Zeil in Frankfurt.“

Umfrage: Dorothea Zaczynski