Dauerbrenner Denim. Vergangene Woche hat es die TextilWirtschaft zum Titelthema gemacht. Jeans gehören zu den wenigen Gewinner-Segmenten der letzten Saisons. Und zwar in allen Genres. Das Thema wird von allen Seiten gepusht. Die Anbieter bieten mehr an. Die Händler stocken auf. Die Medien berichten mehr. Doch haben die Kunden überhaupt mehr Lust auf Denim? Werden sie mehr Jeans als letzte Saison kaufen? Welche Schnitte, Farben und Waschungen stehen im Fokus der Konsumenten?

Dabei fällt auf: Zum üblichen Bedarfsgeschäft kommen jetzt mehr modebewusste Kunden hinzu, die wieder verstärkt Interesse an Denim zeigen. Dafür sorgen auch die vielfältigen Themen: Colored-Denim, Jeans allover, Destroyed- und Used-Optiken, Denim-Hosen, -Jacken oder -Hemden. Und mehr Kunden als erwartet achten beim Kauf von Denim auf eine nachhaltige Produktion.

Kanja Bojanic
Kanja Bojanic
Kanja Bojanic (20), Studentin Publizistik und Wirtschaftswissenschaften: „Ich kaufe pro Jahr drei oder vier Hosen, meist bei Kult im MyZeil Frankfurt. Mein Jeanskonsum hat aufgrund der Vorfälle in Bangladesch abgenommen, Marken wie Zara und H&M meide ich seitdem. Ich mag es lieber schlicht, deshalb verzichte ich auf Prints oder Neonfarben. Jeans in Used-Optik oder die Kombination aus Denimhosen und –hemden gefallen mir, es darf aber nicht zu überladen wirken. Farblich tendiere ich zu Weiß oder hellen Blautönen. Insgesamt schwimme ich wohl eher gegen den Mainstream. Ich investiere 20 bis 80 Euro für eine Jeans."

Uwe Bauer
Uwe Bauer
Uwe Bauer (53), Industriemechaniker: „Ich kaufe seit meinem 18. Lebensjahr fast ausschließlich Jeans, ich bin kein Typ für schicke Anzüge. Daher hat sich diese Saison für mich nicht viel verändert. Ich gehe gerne shoppen, im Schnitt alle drei bis vier Wochen in meiner Heimatstadt Schweinfurt, besonders gerne bei Jack&Jones. Ich mag Destroyed-Jeans, farblich trage ich alles von Hellblau, Grün und Beige bis hin zu Giftgrün und Orange. Jeans im Komplettlook finde ich okay, aber dann trage ich das Hemd offen und darunter ein T-Shirt. Ich gebe 40 bis 150 Euro für eine Jeans aus, dabei achte ich vor allem darauf, wie sie am Oberschenkel sitzt."

Markus
Markus
Markus (31), Student Grafikdesign: „Meine Jeanshosen trage ich bis sie kaputt sind. Deshalb investiere ich nur alle zwei Jahre in eine zeitlose Jeanshose mit Slim-Schnitt. Meist kaufe ich Kleidung in Amerika, denn dort ist sie günstiger. Auf Destroyed- oder Used-Looks verzichte ich aus Umweltgründen, ich möchte keine Kleidung besitzen, für die 60.000 Liter Wasser benötigt wurden. Meine letzten Jeansjacken und –hemden habe ich vor kurzem eingemottet, da mir der Jeans-Trend nicht mehr gefällt."

Aladin
Aladin
Aladin (19), FSJ: „Ich kaufe diese Saison weitaus mehr Denim als vergangenes Jahr. Im Sommer trage ich lieber Jeans als Shorts. Ich bevorzuge das Modell 510 von Levi’s in Dunkelblau mit Skinny-Schnitt. Auch die Modelle von Zara gefallen mir. Used- und Destroyed-Look sind meiner Meinung nach total out, auch auf farbige Jeans verzichte ich. Waschungen mag ich ebenfalls lieber dezent. Im Schnitt investiere ich 50 bis 100 Euro in Jeanshosen."

Gabi Hoffmann-Werther
Gabi Hoffmann-Werther
Gabi Hoffmann-Werther (58), Rentnerin und Hausfrau: „Ich kaufe eine Jeans pro Jahr. Meine Lieblingsmarke ist Closed. Hosen trage ich gerne im Pedalpusher-Stil, also eng anliegend und hochgekrempelt. Am liebsten kaufe ich bei Lemli in Bad Homburg. Meist greife ich zu hellblauen Modellen, auch Farben wie Orange, Gelb und Grün finden sich in meinem Schrank."

Dennis und Christian
Dennis und Christian
Dennis (18, links im Bild) und Christian (17), beide Schüler: „Wir haben einen sehr ähnlichen Geschmack, was Kleidung angeht. Wir kaufen beide nicht mehr Denim als letzte Saison. Meist shoppen wir gemeinsam, dann bei Zara, Bershka und Tommy Hilfiger. Da Neonfarben schwierig zu kombinieren sind, bevorzugen wir graue Jeans. Der Allover-Look ist uns zu langweilig, auch auf Destroyed-Optik verzichten wir lieber."

Mickaël
Mickaël
Mickaël (29), Student Internationale Beziehungen: „Ich kaufe aus Kostengründen selten ein. Wenn ich etwas kaufe, dann achte ich weniger auf die Marke und mehr auf die Idee, die dahinter steckt. Da ich mich auch privat sozial engagiere, meide ich Ketten wie H&M, denn diese sind zu günstig, um nachhaltig zu produzieren. Wenn ich dann einkaufe, bevorzuge ich blaue oder schwarze Jeans. Normalerweise gebe ich 50 bis 70 Euro aus, denn in Qualität und Nachhaltigkeit investiere ich gerne."

Julian
Julian
Julian (38), Student Politik: „Ich kaufe diese Saison mehr Jeanshemden, diese kombiniere ich dann zu Shorts. Lange Denimhosen passen mittlerweile einfach nicht mehr zu meinem Stil. Die alten Modelle in meinem Schrank sind eher schlicht, meist von Pierre Cardin oder Levi’s. Ich bevorzuge Chinos, die ich an den Enden hochkremple, so dass sie genau bis zum Knöchel reichen. Dazu trage ich dann Wildlederschuhe. Im Schnitt kosten meine Hosen 100 Euro."

Magdalena und Sarah
Magdalena und Sarah
Magdalena (31, links im Bild) und Sarah (26), beide Verkäuferinnen bei Zara: Magdalena: „Ich mag farbige Jeans, die kaufe ich meistens im Sale bei Zara, denn da bin ich ja direkt an der Quelle. Mir ist vor allem wichtig, dass eine Hose am Po gut sitzt und bequem ist. Destroyed-Looks mag ich, Neon eher weniger. Für Jeans gebe ich 7 bis 40 Euro aus, meist kaufe ich sie bei Zara, seltener auch bei Levi’s."
Sarah: „Ich trage fast ausschließlich Skinny-Jeans, gerne auch Destroyed. Den Neon-Trend mache ich nicht mit. Mir ist vor allem wichtig, dass die Hose bequem ist und gut am Po sitzt. Ich kaufe bei Zara oder Levi’s, im Durchschnitt investiere ich 50 Euro in eine Jeans."

Franzi
Franzi
Franzi (24), Studentin Wirtschaftswissenschaften: „Ich kaufe so viele Jeans wie letzte Saison auch. Ich bin da für alles zu haben: Hemden, Jacken, Shorts, lange Hosen – in Mittelblau oder Raw Denim. Gerne mag ich den Boyfriend-Cut, dann darf es auch mal heller sein. Den Destroyed-Look stelle ich selber her, indem ich eine neutrale Jeans kaufe und sie dann bearbeite. So sieht die Jeans genau so aus, wie ich sie gerne haben möchte. Mein Lieblingsmodell ist die 520 von Levi’s, ein Männermodell. Im Schnitt gebe ich 90 bis 180 Euro für Denimteile aus."



Umfrage: Anna Lenz