Vor allem modische Frauen setzen dieses Jahr zunehmend auf lange Wollmäntel. In vielen Kollektionen dieser Saison waren merklich mehr Varianten als in den vergangenen Saisons im Angebot. Welcher Stil wird in diesem Jahr von den Kundinnen favorisiert? Sind es die knöchellangen, kuscheligen Mäntel aus Baumwolle oder Kaschmir, die dieses Jahr an der Spitze liegen, oder doch die Daunenmäntel von Woolrich & Co? Der Reality-Check.

Patricia M., 46: „In meinem Kleiderschrank sind Wollmäntel wie auch Daunenmäntel vorhanden, am liebsten trage ich die klassischen Formen in den Farben Dunkelblau, Grau oder Camel. Ich kaufe Wollmäntel nicht jedes Jahr neu – daher achte ich sehr auf Qualität, damit der Mantel auch lange hält. Meiner Meinung nach macht Max Mara ganz tolle Mäntel, ich besitze aber auch einen wolligen Kaschmir-Mantel von Zara aus dem letzten Jahr. Im Oversize-Look ist er auch heute noch sehr gut kombinierbar. Ich finde, es muss nicht immer teuer sein, aber für einen Mantel würde ich natürlich auch etwas mehr ausgeben.“



Gabriela Maucher, 51:
„Im Winter möchte ich draußen warmgehalten werden, daher greife ich automatisch zur Daunenjacke. Gerne kaufe ich diese bei Moncler, aber ich schaue mich auch in Städten weltweit um in schönen, kleinen Boutiquen, da ich immer sehr viel unterwegs bin und auf individuelle Looks Wert lege. Den ganz großen Kaufhäusern gehe ich meistens eher aus dem Weg. Auch mein nächster Mantel darf in einer höheren Preisklasse liegen, da ich ihn normalerweise mehrere Winter trage.“

Nha-Dan Tran, 25: „Ich besitze 22 Mäntel und trage sie abwechselnd je nach Wetter und Laune, ganz pragmatisch. Wenn es kälter wird, greife ich morgens auf jeden Fall zum Daunenmantel – z.B. dem Arctic Parka von Woolrich. Gerne trage ich auch meinen Wollmantel als oberstes Element im Schicht-Look, darunter dann einen Rolli mit Weste oder verschiedene Pullis. Ich kaufe gerne bei skandinavischen Labels, also Acne, Cos oder Wood Wood, die treffen einfach immer meinen Geschmack. Ich würde Mäntel aus jeder Preisklasse kaufen – Hauptsache die Qualität stimmt und mir gefällt’s.“



Julie Bernardi, 23:
„Mein diesjähriger Favorit in Sachen Winterkleidung ist auf jeden Fall der Wollmantel – der muss kuschelig-warm sein und im besten Fall geht er bis zu den Knien. Am liebsten trage ich zurzeit meinen Mantel von Ganni, der ist tailliert geschnitten und hat einen Gürtel. Ich habe aber auch Oversize-Mäntel im Schrank und somit immer mehrere Looks parat. Ich kombiniere gerne im Zwiebel-Look, aber trage manchmal auch gerne clean – das ist ganz wetter- und launenabhängig. Bei der Wahl des Labels bin ich relativ offen, ich shoppe auch ganz gerne online, bei mytheresa.com oder net-a-porter.com. Der Preis für einen qualitativen Mantel darf bei mir ab 200 Euro anfangen – bei 500 Euro ist jedoch meine persönliche Obergrenze erreicht."

Lara Degen, 18: „Leichte Daunenmäntel habe ich von Wellensteyn, Zara und Tommy Hilfiger im Kleiderschrank. Ich präferiere auf jeden Fall gerade Schnitte, wenn es um den Stil geht, und dunkle Farben wie Bordeauxrot, Schwarz und Dunkelblau, eben gedecktere Töne. Ich denke, dass helle Farben eher nicht zum Winter passen. Beim Kauf achte ich auf die Qualität, damit der Mantel auch lange hält, daher kaufe ich Mäntel auch ab 150 Euro.“



Laura Sommerhäuser, 22: „Momentan präferiere ich Wollmäntel, gerne in Camel oder Khaki von spanischen Labels, wie Zara oder Mango. Ich mag zeitlose, klassische Modelle, die ich auch den nächsten Winter noch tragen kann. Mäntel im Stil vom Zweireiher und der Cabanjacke – es darf bei mir aber auch mal oversized sein. Daunenjacken à la Michelin-Männchen sind nicht so meins. Bis zu 200 Euro würde ich in einen Mantel investieren, wenn er qualitativ auch hochwertig ist und mir hundertprozentig gefällt."

Anshelika Ehlert: „Mäntel kaufe ich gerne von Isabel Marant, Alexander McQueen und Stella McCartney, da ich mit der Qualität und dem Stil sehr zufrieden bin. Bei Daunenmänteln greife ich gerne zu Moncler, da sie jahrelang halten und gut vor Kälte schützen. Beim Stil bin ich dennoch flexibel – der darf gerne mal Oversize, aber auch tailliert und mädchenhaft sein. Ich besitze ebenfalls einen tollen Wollmantel von Zara, der hat letztes Jahr bloß 90 Euro gekostet. No-Go's sind für mich schlechte Qualität oder schwere Daunenmäntel, die zu sehr auftragen.“



Aferdite Morina:
„Wenn ich einen Daunenmantel kaufe, dann gerne von der Marke Bomboogie. Ich mag es tailliert, aber sportlich-schick. In meinem Kleiderschrank befinden sich außerdem der Arctic-Parka von Woolrich in der Farbe Schwarz und Wollmäntel von Zara und Mango in den Farben Grau und Beige. Der Mantel darf bei mir dann auch schon mehr als 100 Euro kosten, aber bei 400 Euro ist bei mir die Grenze erreicht. Knallige Farben im Winter gehen für mich gar nicht – das ist dann doch eher Sommer-Sache.“

Estefania Lopez, 27: „Mir gefallen diesen Winter die ganz langen Wollmäntel – am liebsten in Schwarz. Ich trage sie äußerst gerne im Oversize-Look, dazu ein paar Chelsea-Boots, die runden dann das Outfit ab. Daunenmäntel dagegen besitze ich gar keine. Zara und modische Second-Hand-Läden sind meine Adressen für vielfältige Looks. Ich als Studentin gebe nicht allzu viel Geld für einen Mantel aus, aber bis zu 100 Euro darf er kosten. Die Qualität muss dazu aber stimmen. Ein absolutes No-go für mich sind Lederjacken im Winter.“


Umfrage: Karolin Schütz