Paprika, Zimt, Muskatnuss, Safran, Curry – bei den neuen Gewürzfarben werden orientalisch-kulinarische Träume wahr. Aber wie kommen Pullis, Hosen und Co. in Gewürztönen bei den Kundinnen an? Greifen sie jetzt wirklich zu Senf und Zimt oder kaufen sie lieber Altbewährtes in gedeckten Grau/Schwarz-Tönen? Der Reality-Check.



Julia Debowski (18), Schülerin: „Gewürztöne sind überhaupt nicht meins. Sie gefallen mir einfach nicht. Paprika ist noch der einzige Ton, der tragbar ist. Nichts davon findet sich in meinem Kleiderschrank. Ich würde es aber auf jeden Fall mit Schwarz oder Weiß kombinieren. Mir fällt aber stark auf, wie präsent das Thema im Einzelhandel ist.“



Regine Köhn (72), Rentnerin: „Eigentlich trage ich nur Schwarz. Senftöne mag ich aber auch gerne. Vor allem freue ich mich darüber, dass neben dem vielen Grau in den Läden, endlich mal Farbe dabei ist. Im Herbst trage ich gerne diesen Mantel in Curry. Den habe ich vor sechs Jahren im Second Hand-Laden erstanden für gerade mal zwölf Euro. Schwarz dazu kombinieren und fertig.“



Sheeza Sukhera (18), Azubi: „Gewürztöne mag ich gar nicht. Das erinnert mich zu sehr an meine Heimat. Ich fühle mich dann wie ein Chicken Curry, wenn ich den Curryton trage. Beige mag ich als Farbe am liebsten, dazu kombiniere ich dann meine hellen Jeans, die in Mengen in meinem Schrank hängen.“

Marisa Monteiro-Dias (18), Azubi: „Ich bin kein Fan von solchen außergewöhnlichen Farben. Das passt nicht zu meinem Typ. Ich mag es lieber schlicht und farblich nicht so auffällig. Ich finde Gewürztöne passen eher zu sehr klassisch gekleideten Leuten.“