Der Laden der Zukunft auf 17.000m², das ist die im April dieses Jahres eröffnete Concept Mall Bikini Berlin am Bahnhof Zoo, oder möchte es zumindest sein. Keine Vertikalkonzepte, stattdessen kleine Geschäfte, individueller Ladenbau und viel Raum zum Relaxen. Das Konzept „Supernova“ versteht sich gar als Retail-Zukunftslabor und ermöglicht wechselnden Händlern, ihre Zukunftsvision von Einkaufen temporär umzusetzen. Bleibt die Frage, ob die Kunden so viel Zukunftsmusik mögen. Wir haben nachgefragt. Wie finden sie die neuartige Mall? Wie stellen sie sich Shopping von Morgen vor? Haben sie etwas gekauft? Oder tun sie das lieber Online? Der Reality-Check.

Tatjana Linde (39), Ernährungsberaterin, Berlin: „Mir gefällt das Bikini sehr. Es ist zwar etwas teurer, aber gerade wenn man etwas Besonderes sucht oder sich etwas gönnen möchte, ist man hier richtig. Mode online bestellen ist eigentlich nicht so mein Ding. Ich gehe lieber in ein Geschäft, wo ich die Sachen anfassen und anprobieren kann. Ich kann mir gut vorstellen, dass es die Modebranche gerade sehr schwer hat mit dem Überangebot auf allen Kanälen. Aber das hier hebt sich schon ziemlich ab. Bisher habe ich zwar noch nichts gekauft, aber ich bin gerade erst gekommen. Digitale Möglichkeiten, wie hier in manchen Läden, habe ich bisher nicht genutzt. Ich könnte mir aber vorstellen, mir hier etwas auszusuchen und das nach Hause liefern zu lassen, damit ich es nicht schleppen muss."

Calogero Lavore (26) Einkäufer, Essen: „Ich finde die Architektur wirklich beeindruckend, aber irgendwie werde ich hier nicht wirklich zum Kaufen angeregt. Vielleicht liegt das daran, dass die Ware nicht im Vordergrund steht. Es gibt zum Beispiel keine Schaufenster oder aufwendige Präsentationen. Und der offensichtliche Leerstand einiger Flächen gefällt mir auch nicht. Trotzdem ist das ein super Center. Die ganze Architektur in Zusammenhang mit den kleinen Verkaufs-Boxen ist sehr harmonisch. Auch die Zusammenstellung der Formate finde ich gelungen. Allerdings gibt es nach meinem Geschmack etwas zu wenig Gastronomie hier. Ich kaufe ungefähr die Hälfte meiner Kleidung online. Gerade deshalb möchte ich, wenn ich dann in einen Laden gehe, gut beraten werden. Das ist für mich das A und O.“

Elena Devyashina (23), Studentin, Berlin: „Dieses Center ist toll aber schon eher ein Szene-Einkaufszentrum. Perfekt für Berlin, aber in Kleinstädten wahrscheinlich eher schwierig. Leider ist es doch so, dass das Gros der Leute eben nicht individuell einkaufen möchte, sondern eher auf den Preis achtet. Für mich muss sich das Einkaufszentrum der Zukunft deutlich vom Onlineshopping abheben. Und das geht eben vor allem durch ein gut zusammengestelltes Sortiment. Und gute Beratung. So dass die Verkäufer einem fast so etwas wie kuratiertes Shopping anbieten und einem Outfitvorschläge machen. Eben das raussuchen, was ich vielleicht nicht auf den ersten Blick sehe. Das Internet nutze ich eher für Basics oder eben für Sachen, die ich nicht im Laden um die Ecke bekomme.

Simone Junghanns (55), Reiseveranstalterin, Neuseeland und Berlin: „Meine Familie hat mir von diesem Center erzählt und ich bin angenehm überrascht. Wenn man hier so steht und sich umsieht, kommt es einem fast vor wie eine Messe. Viel Platz, lauter kleine kompakte Stände, aber auch viele Sitzmöglichkeiten. Ich kaufe online circa 30% meiner Kleidung, aber wenn ich das hier sehe, ist das genau das, wonach ich eigentlich suche. Komprimiert viele kleine Läden, die man sonst nirgendwo auf einem Fleck findet. Aber trotzdem die Möglichkeit rauszugehen. Denn das stört mich bei normalen Centern immer sehr, dass man kein Tageslicht hat und darin immer fast wie gefangen ist.“

Lidija Pfleger (48), Einkäuferin, Essen: „Vom Konzept her ist das hier ja eine Mall, aber die tollen Stores mit den außergewöhnlichen Labels, gepaart mit einem echt schönen Design sind schon sehr stylisch. Gekauft habe ich bisher trotzdem nur ein Eis. Ich frage mich auch, ob das Preisniveau für eine Mall vielleicht etwas zu hoch ist. Ich drücke den Machern aber trotzdem alle Daumen, dass sie mit diesem Konzept Erfolg haben. Denn das ist eine gelungene Abwechslung zu all den geklonten ECE-Malls mit den immer gleichen Geschäften.“

Theres & Ralf Meyer (45/49), Berliner Umland: „Wir haben vom Bikini aus den Medien erfahren und meine Frau wollte hier unbedingt hin. Heute haben wir einen Tag frei und dieser Ausflug ist sozusagen ein Geburtstagsausflug. Meine Frau liebt Einkaufen und dieser Ort hier ist wie dafür gemacht mit all den ausgefallenen Shops. Bisher waren wir in drei Herrengeschäften und haben überall was gekauft. Besonders gut gefallen hat es mir bei Gant. Sehr nettes Personal und man hat sogar einen Kaffe bekommen. Das sind Kleinigkeiten, aber so gibt man gerne Geld aus.“ Sie: „Wir kaufen sehr viel online, bestimmt um die 70%, weil wir eben nicht immer den weiten Weg nach Berlin machen möchten. Doch wenn, dann muss es sich auch lohnen. Die Läden haben hier alle ein sehr einladendes Store Design, da kauft man gerne was. Auch weil man dann das Gefühl hat, etwas Besonderes zu haben. Besonders wichtig finde ich persönlich nicht, dass man immer die neuesten technischen Errungenschaften hat, sondern dass das Personal nett und kompetent ist.“

Victoria Ostopenko (21) Studentin, Berlin: „Ich bin über Werbung auf dieses Center aufmerksam geworden und bin zum zweiten Mal hier. Ich finde hier ist eine extrem entspannte Atmosphäre durch die ganzen Sitzmöglichkeiten, die große Dachterrasse und das viele Licht. Das Preisniveau ist für mich als Studentin schon relativ hoch, deshalb habe ich bisher auch noch nichts gekauft. Aber ich halte mich einfach gerne hier auf und wenn mir mal was Passendes über den Weg läuft – wer weiß. So wie hier müssten alle Läden sein, dann weiß man, dass man als Kunde geschätzt wird. Mit viel Platz, Möglichkeiten zum Sitzen, vielleicht noch eine kleine Bar oder ein Café dabei oder diese Massagesessel, die es in manchen Malls gibt, finde ich auch echt super.“