Hipster führen ihre neuen Outfits aus. Modefirmen treten als Sponsoren auf. Blogger fotografieren. Die Musik brummt. Es ist wieder Festival-Zeit. Und viele Urbanwear-Händler reiben sich die Hände. Ein perfekter Aufhänger, um junge Kunden in die Läden zu locken. Ein perfekter Aufhänger für Inszenierung und Werbung. Alles in allem ein lukratives Geschäft. Und so hängen sie wieder auf der Fläche, die Destroyed-Denimshorts, die bauchfreien Tops und Fransen-Westen. Wie groß ist die Nachfrage? Was suchen Kunden aktuell? Der Reality-Check.

Luise Spahn (26), Fremdsprachensekretärin: „Ich finde die Looks schön, die man momentan in den Läden zu dem Thema findet. Jedoch denke ich, dase es ein typbedingter Style ist. Nicht jeder kann oder sollte das tragen. Die kurzen Shorts und bauchfreien Tops passen nicht zu jeder Figur. Ich sehe mich nicht unbedingt in solchen Teilen.“

Annabell Weiß (18), Schülerin: „Mir gefällt der Festival-Look gut, weil er so vielfältig ist. Man kann sehr viele bunte und ausgefallene Kleidungstücke miteinander kombinieren um aufzufallen. Der Sinn ist es auch, aus der Masse hervorzustechen. Für ein Festival würde ich mir zum Beispiel Vans mit Leoprint kaufen. Im Alltag würde ich mich jedoch nicht so auffällig kleiden.“

Amin Kamba (25), Friseur: „Ich liebe Festivals, besonders das Summerjam Reggae-Festival in Köln. Hierzu kleide ich mich besonders farbenfroh, am besten in den Farben der jamaikanischen Flagge. Aber auch andere Festivals begeistern mich. Was aber auf keinen Fall fehlen darf ist eine bunte Hose, in Rot zum Beispiel, dazu ein lockeres T-Shirt und Vans. Insgesamt würde ich für das Outfit 150 Euro ausgeben.“

Leonie Sandler (18), Schülerin: „ Ich mag den Look gerne, den man im Moment in den Läden sieht. Jedoch würde ich nicht so viel dafür ausgeben wollen. Für eine Jeans-Shorts zum Beispiel würde ich höchstens 25 Euro zahlen, obwohl man sich die auch einfach selbst machen kann, aus einer alten Jeans, der man die Beine abschneidet. So sehen die meisten Shorts in den Geschäften schließlich auch aus.“

Ayse Tekin (18), Schülerin: „Ich finde es toll, wie sich viele zu Festivals anziehen. Ich würde das Outfit bei Bershka oder H&M einkaufen, weil man dort eine große Auswahl zu dem Thema findet und es sehr preiswert ist. Eigentlich reicht ein schlichtes Top im Cropped-Look das weit geschnitten ist und eine Shorts oder Leggings. Aber besonders viel Wert würde ich auf Accessoires legen. Eine kleine Umhänge-Tasche und auffälligen Statement-Schmuck dazu. Insgesamt würde ich zwischen 80 und 100 Euro ausgeben.“

Moritz Catulli (29), Stylist: „Ich persönlich würde nicht extra für ein Festival oder Konzert ein Outfit kaufen. Ich gehe meistens auf Festivals, die mehrere Tage dauern, wie Rock am Ring, und da sollte man lieber nichts Schönes tragen, was leicht kaputt gehen kann. Deshalb trage ich meistens Funktionskleidung und ältere Teile, bei denen es nicht schlimm ist, wenn sie dreckig werden oder kaputt gehen. Was ich evtl. kaufen würde, wäre ein T-Shirt oder ein Sweatshirt von meiner Lieblingsband, hierfür würde ich zwischen 30 und 60 Euro ausgeben.“