Same Day Delivery heißt Lieferung am Bestelltag. Online-Händler Amazon macht es vor: Kaum ist die Bestellung abgeschlossen, schon ist die Ware unterwegs zum Kunden. Spontankäufe im Internet? Kein Problem. Tagelanges Warten? Passé. So das Versprechen der Anbieter. Alles geht – jetzt und fast sofort. Doch ist Same Day Delivery wirklich die Option, auf die Kunden gewartet haben? In welchem Fall ist die Nachfrage nach Mode und Textilien so dringend? Und wer ist bereit, mehr für diesen Service zu zahlen? Die TextilWirtschaft hat nachgefragt.

Annette Ücker (55), Bankkauffrau, Neu-Isenburg: „Ich kann mir durchaus vorstellen, Same Day Delivery zu nutzen. Etwa falls ich mal dringend etwas für einen bestimmten Anlass brauche und keine Zeit mehr zum Shoppen hatte. Dann würde ich auch mehr Versandkosten zahlen. Das bedeutet einerseits weniger Stress für mich. Andererseits besteht immer noch die Gefahr, dass die Sachen nicht passen. In Zukunft werden solche Liefermethoden sicherlich relevanter. Die Leute sind gestresst, haben keine Zeit mehr zum gemütlichen Bummeln.“

Lily Nguyen (22), Hostess, Mannheim: „Wenn ich etwas noch unbedingt an dem Tag benötige, dann würde ich auch per Same Day Delivery bestellen. Zum Beispiel für ein Event. In dem Fall würde ich bis zu 20 Euro mehr zahlen. Aber generell habe ich da viel Geduld. Die Option zum Expressversand reicht mir. Praktisch ist Same Day Delivery schon: Man kann kurzfristig bestellen und muss nicht noch mal in die Stadt fahren. Dann geht aber auch der Spaßfaktor verloren. Schnell noch mal die Geschäfte zu durchforsten, lässt sich nicht ersetzen.“

Detlef Licht (52), Heilpraktiker, Eschborn: „Damit habe ich mich noch nicht befasst. Aber für Berufskleidung oder kurzfristigen Bedarf, etwa zur Weihnachtszeit, stelle ich mir Same Day Delivery praktisch vor. Für den Kunden ist das von Vorteil. Man kann flexibel reagieren. Für solch einen Premium-Service zahle ich dann auch gern mehr. Für das Unternehmen bedeutet es mehr Aufwand. Deshalb könnten solche Liefermethoden vor allem im höheren Preissegment und in entsprechenden Ballungsräumen sinnvoll sein.“

Atossa Salsal (41), Flugbegleiterin, Wiesbaden: „Ich habe schon mal per Same Day Delivery bestellt, allerdings Kosmetikprodukte. Aber auch für Kleidung und Accessoires würde ich es wieder nutzen. Es kommt darauf an, wieviel man dafür bezahlen muss. Brauche ich dringend noch etwas für den Urlaub, zahle ich gerne mehr. Generell warte ich aber auch ein bis zwei Tage. Nachteile sehe ich hier nicht: Die Kleidung ist schneller da und die Abwicklung dauert nicht so lang. Das passt sehr gut in unsere schnelllebige Welt.“

Laurin Dill (17), Schüler, Frankfurt: „Ich gehe generell lieber ins Geschäft und bestelle kaum etwas online. Same Day Delivery finde ich unnötig. Ich kann warten, so eilig ist es nie. Deshalb würde ich auch nicht extra dafür zahlen. Für spontane, kurzfristige Einladungen ist es eine gute Option. Aber es gibt ebenso Nachteile: Stress für die Lieferdienste, Mehraufwand für die Unternehmen. Der Endverbraucher macht sich da wenig Gedanken. Das sehe ich auch in meiner Generation.“

Sabine Kübler (64), Rentnerin, Frankfurt: „Ich kann mir gut vorstellen, per Same Day Delivery zu bestellen. Da ich sowieso viel im Internet kaufe, bietet sich das an. Wenn ich ein Teil unbedingt und sofort haben möchte, zahle ich auch bis zu 20 Euro für den Versand. Ein großer Nachteil könnte sein, dass die Städte dann vollgestopft von Lieferfahrzeugen sind. Denn gerade hier stelle ich mir Same Day Delivery erfolgreich vor. Das städtische Publikum ist spontan und konsumfreudig.“

Matthias Post (34), Finanzbuchhalter, Osnabrück: „Same Delivery ist sicherlich eine Option für mich. Ich bestelle sowieso viel im Internet. Ausprobieren würde ich das mal mit Schuhen, da kenne ich meine Marke und meine Größe. Bis jetzt nutze ich solche Liefermethoden jedoch nicht, weil ich nicht extra zahlen möchte. Bei Versandkosten liegt meine Schmerzgrenze bei 4,50 Euro. Ein Nachteil könnte sein, dass nun noch mehr Ware sinnlos umhergeschickt wird. Dennoch: In zehn Jahren ist Same Day Delivery vermutlich Standard.“



Umfrage: Laura Diegelmann