Schnell und bequem. Alles auf einen Blick. Eine große Auswahl. Preisvergleich. Soweit die Vorteile des Online-Shoppings. Wo im Netz schauen die Kunden gerne? Wo kaufen sie? Und welche Artikel sind besonders onlineaffin?

Detlef Stoffel, Foto: Grey Hutton
Detlef Stoffel, Foto: Grey Hutton
Detlef Stoffel (62), Berater und Projektmanager, Bielefeld: Ich kaufe deutlich mehr online, allerdings vor allem Basics. Wenn man weiß, was man will, ist Online-Shopping toll, weil es schnell und bequem ist. Einen Lieblings-Shop habe ich nicht. Bei Falke zum Beispiel kaufe ich häufiger Strümpfe, weil die dort immer vorrätig sind. Wenn ich mir Strümpfe kaufe, dann gleich fünf Paar in einer Farbe in meiner Größe. Und weil die bei Karstadt nie vorrätig sind, bestelle ich sie lieber direkt online. Auch bei Armed Angels habe ich schon mal Hoodies bestellt. Zalando habe ich mal probiert, aber wieder zurückgeschickt. Eigentich geht mir deren Werbung auf den Geist.

Bernd Hielscher
Bernd Hielscher
Bernd Hielscher (40), Psychologe aus Berlin: Ich shoppe zwei bis drei Stunden pro Woche, aber vor allem im Internet. Ich kaufe zu 70% online. Oft schaue ich mir in Mitte gute Teile an, probiere, lasse mich beraten und checke dann online die Preise.

Martin Reifenrath
Martin Reifenrath
Martin Reifenrath (23), Student aus Frankfurt: Bekleidung kaufe ich nicht online, Technikartikel ja. Vor allem bei Amazon, weil es einfach bequem ist. Und die bestellten Artikel werden meistens früher als der eigentliche Erscheinungstag geliefert.

Judica Albrecht
Judica Albrecht
Judica Albrecht (40), Schauspielerin aus Berlin: Ich kaufe gar nicht online. Ich nutze das Internet nur für die Arbeit. Bekleidung muss ich sehen, fühlen, probieren.

Sarah Wille (31), Architektin aus Frankfurt: Wenn ich mal online kaufe, dann gerne bei Asos, bei Yoox, bei thecornerberlin.de, bei the outnet.com. Bei Läden, die es auch auf der Fußgängerzone gibt, habe ich noch nie online gekauft. Da gehe ich lieber hin und probiere gleich an. Was ich gut finde an online ist der ständige Sale das ganze Jahr über, unabhängig von der Saison. Auch die Auswahl ist einfach größer: Es gibt ständig neue Onlineshops mit neuen Labels und neuen Sortimenten. Selbst in einer Stadt wie Frankfurt findet man oft nicht genau das, was man sucht. Das macht einen Onlineshop super attraktiv. Man muss eben nicht in Paris, Berlin oder London wohnen, um die Dinge dort zu kaufen. Man hat im Internet ja quasi alle Städte online zuhause und kann sich das Schönste aussuchen.

René Leibold
René Leibold
René Leibold (45), Geschäftsführer, lebt am Ammersee: Ich kaufe online bei H&M, Planet Sports, Globetrotter, Sportscheck und Zalando. Zum einen, weil ich auf dem Land wohne. Zum anderen, weil ich sämtliche Angebote auf einen Blick habe und vergleichen kann. Ich bin zwar kein Schnäppchenjäger, aber speziell bei Sportartikeln schätze ich diesen kompakten Überblick. Und es ist bequem. Einen Lieblings-Online-Shop habe ich nicht. Bei Globetrotter finde ich die Produktbeschreibungen sehr gut, was gerade bei Funktionsartikeln wichtig ist. H&M ist technisch gut umgesetzt, aber leider sind die Größenbeschreibungen nicht zuverlässig. Die Größe L fällt immer unterschiedlich aus. Schlecht in der Umsetzung ist Planet Sports, da stimmen die Beschreibungen und Maße überhaupt nicht.

Michaela Driessen
Michaela Driessen
Michaela Driessen (33), Brand Manager Konsumgüterindustrie aus Frankfurt: Ich kaufe fast alle Schuhe online. Ich trage Schuhgröße 43 – da ist die Auswahl im Netz einfach größer. Fündig werde ich vor allem bei Zalando, weil die einfach alles haben, gefolgt von Shopping-Clubs wie Vente-Privee und Best Secret.

Hans Trabert
Hans Trabert
Hans Trabert (71), Rentner aus Eddersheim: Bekleidung kaufe ich nie online. Vor allem das Zurückschicken ist mir zu umständlich. Ich muss die Ware anfassen und anprobieren. Ein Foto genügt mir nicht, um mich zu entscheiden.