Es ist eine enorme Zielgruppe. 30 Millionen Frauen zwischen 14 und 70 Jahren leben in Deutschland. Das heißt: 30 Millionen verschiedene Kaufeinstellungen. Doch es lassen sich durchaus Trends beobachten. Welche, zeigt die aktuelle Brigitte-Kommunikationsanalyse. Seit 1984 untersucht die Frauenzeitschrift alle zwei Jahre, wie Frauen einkaufen. Dabei geht es um alle konsumrelevanten Lebensbereiche wie Kosmetik, Haushaltsgeräte, Gesundheit und Wellness, Essen und Trinken und eben Mode. Neben Aussagen zum allgemeinen Einkaufsverhalten werden auch Bekanntheit, Sympathie und Verwendung von mehr als 1100 Marken aus 20 Produktbereichen abgefragt. Die Studie beruht auf mehr als 5000 mündlich und schriftlich geführten Interviews.

Die Durchschnittsfrau ist zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß, trägt Größe 38, wiegt zwischen 60 und 70 Kilogramm und hat einen Body-Mass-Index von 19 bis 24.

Frauen lieben Shopping

Drei Viertel der Frauen in Deutschland gehen prinzipiell gerne einkaufen und stimmen der Aussage „Kleidung einzukaufen macht mir Spaß, ich tue das gern" zu. Knapp ein Drittel stimmt dem sogar voll und ganz zu.

Frauen haben ihren eigenen Stil

Mehr als ein Drittel der Frauen ist sich ganz sicher: „Ich habe meinen eigenen Stil und weiß genau, was mir steht”. 51% der Frauen stimmen dieser Aussage überwiegend zu. Lediglich 14% der Frauen geben an, keinen eigenen Stil zu haben und nicht genau zu wissen, was ihnen am besten steht.

Frauen sind modisch gesehen keine First Mover

Nur jede fünfte Frau gibt an, dass sie zu den ersten gehört, die eine neue Mode tragen. Der mit Abstand größte Anteil (44%) gibt an, nicht zu den ersten zu gehören.

Frauen sind Schnäppchenjäger

Zwei Drittel der Frauen kaufen sich Bekleidung häufig im Schlussverkauf. Lediglich 8% der Befragten gaben an, Bekleidung nur selten im Schlussverkauf zu kaufen.

Frauen wollen verantwortungsbewusst shoppen

71% der Frauen wollen keine Produkte von Unternehmen kaufen, die Waren unter bedenklichen Bedingungen wie z.B. Kinderarbeit herstellen. 58% der Frauen würden Marken bevorzugen, die sich glaubwürdig bei sozialen Projekten engagieren.

Frauen kaufen vor allem Schuhe online

Mit 6% ist der Marktanteil des Internets beim Schuhkauf am höchsten. Im Vergleich zur letzten Studie 2010 hat sicher dieser Anteil verdoppelt. Drei Viertel der Frauen kaufen ihre Schuhe aber immer noch im kleineren Fachgeschäft, das mehrere Marken führt.

Weitere Ergebnisse der Studie lesen Sie in der TW 22, die am 31. Mai erscheint.