Schellen-Schmuck


Es muss nicht immer Bekleidung sein. Die Esmod-Absolventin Ina Beissner entschied sich nach einigen Berufsjahren in der Modebranche für eine zusätzliche Schmuckdesign-Ausbildung, die sie in Italien wahrnahm. Seit 2011 setzt sie nun auf ihr eigenes Label Ina Beissner Jewelry. Die häufig mit abstrahierten Schellen verzierten Schmuckstücke, die die 31-Jährige erstmals auf der Premium zeigt, sind aus 925er Silber und mit Gelb- oder Roségold platiert - und auf jeden Fall einen Blick wert. Mindestens.



Retro-Nerz

Es muss nicht immer neu sein. Das Stricklabel Hugenberg kreiert kleine Nerzkragen aus echt alten (aber kaum getragenen) Nerzmänteln. Sie schmücken lockere Strick-Capes und kleine Jacken, die zudem auf diese Weise auch interessant im Preis sind mit EK-Preisen von 100 bis 139 Euro. Besonders entzückend: die kleine Retrojacke in schwarz mit weißem Krägelchen.



Neue Schal-Ideen

Tuch-Rätsel: Gibt es neue Ideen rund um Schals und Tücher? Durchaus! So beispielsweise die Stricktücher von L.K. Berlin aus dem Hause Liebeskind Berlin. Die erstaunlich leichten Karrees zeigen grafische Retrodessins in trendigem Farben. Einfach anders.