Premium, Panorama, Bread&Butter, Seek, Capsule, Show&Order. Rund 4000 Kollektionen gibt es dieser Tage in Berlin zu sehen. Von High Fashion bis Streetwear. Neben den großen Marken ist Berlin vor allem auch ein Mekka für die Trüffelschweine. Für Einkäufer, die Ausschau halten nach neuen Linien und Produkten. Berlin to watch – ein Auszug aus dem Frische-Programm für belebte Sortimente:

Anecdote. Coole Lässigkeit mit kommerziellen Lieblingsteilen: Dafür steht die niederländische Designerin Jet van Breuningen mit ihrem 2009 in Amsterdam gegründeten Label Anecdote. Für weiche Cardigans, coole Sweats und Tees sowie feminine Kleider, lässige Hosen und Jacken werden ausschließlich hochwertige Qualitäten verwendet. So erhalten Klassiker einen neuen Dreh. Ergänzt wird die Kollektion, die zum Frühjahr 2015 rund 65 Teile umfasst, von einer kleinen Accessoires-Linie. Die VK-Preislagen liegen zwischen 49 und 290 Euro. Den Vertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz übernimmt Buhrs 3.0 Agencies, Offenbach. Premium Exhibitions

Dawn. Da dämmert was in Sachen Denim: Modern und zeitgemäß, clean und erwachsen ist der Look des neuen Kölner Denim-Labels für Frauen. Das reicht von der Boyfriend mit beschichtetem Galon-Streifen, über softe Super Skinnys, teils mit Ledereinsatz, Boyfriends mit kupferfarbener Abseite bis hin zu Bomberblousons mit Seidenfutter. Neben der modernen Handschrift wollen die Macher mit eigener Produktionsstätte in Vietnam mit nachhaltiger Produktion und einem guten Preis-Leistungsverhältnis mit VKs zwischen 120 und 200 Euro überzeugen. Premium Exhibitions

Groceries hat nichts mit Lebensmitteln zu tun, wie die Übersetzung des Namens des L.A.-Labels eigentlich vermuten lässt. Aber die Idee hinter Groceries ist so rein und nachhaltig, dass man in die Teile glatt reinbeißen könnte. Denn Groceries setzt nur recycelte, organisch einwandfreie Rohstoffe ein, die in lokalen Produktionsstätten verarbeitet werden. Echt öko also. Dabei ist der Look des Labels überhaupt nicht öko, sondern einfach nur total cool. Lässige Sweats, Shirts, Tank Tops und Jogg Pants in breiter Farbpalette sind zentral – mal mit offenen Kanten, mal mit markanten Abnähern, aber immer reduziert, clean und vor allem supersoft. Shirts starten im EK bei 12 Euro, Sweats kosten 35 Euro. Vertrieb: Agentur Modeist, Marion Hoferer, München. Premium Exhibitions

Mulo. Leicht, sommerlich, unkompliziert. Das macht Espadrilles aus. So richtig alltagstauglich sind die derzeit wieder schwer angesagten Treter allerdings nicht. Anders bei dem von dem Engländer Tobias Cox entwickelten Modell, das es in verschiedenen Farben und Prints für Damen und Herren gibt und das sowohl herausnehmbares Fußbett als auch strapazierfähige Gummisohle mitbringt – Komponenten, die den Espadrille zum soliden Slip-on werden lassen. Mulo wird in Portugal hergestellt und kommt jetzt über Best of 19, München, in den deutschsprachigen Raum. Für größere Kunden sind auch Special Editions möglich. VK um 100 Euro. Premium Exhibitions

Nine in the morning. Morgens um neun fühlt man sich noch frisch und stark, um in einen neuen Tag zu starten. Das war auch die Idee für das Jeanslabel aus Italien, das 2006 gegründet wurde. Dahinter steht die Lucy Line srl, ein Denim-Produzent aus der Nähe von Venedig, der unter anderem für Calvin Klein, Guess und Costume National produziert. Das Label gibt es für Männer und Frauen. Der Fokus liegt auf hochwertigen Denims genauso wie auf besonderen Details, Beschichtungen, Metallic- und Glitzer-Effekten sowie Drucken. Pro Jahr gibt es zwei Kollektionen mit über 60 Styles für Frauen und rund 30 Modellen für Männer. Die EK-Preise liegen zwischen 50 und 60 Euro. Premium Exhibitions

Pernille Corydon. Klare Formen, keine Schnörkel, skandinavisch-clean. So zeigt sich das dänische Schmuck-Label Pernille Corydon. Die Designerin setzt auf Qualität: Zum Einsatz kommt reines 925er Sterling-Silber, Halbedelsteine, Feingoldschichten von mindestens 18 Karat, oxidiertes Sterling Silber sowie neu in der Kollektion rosé vergoldetes Sterling Silber mit einer Feingoldschicht gemischt mit Kupfer. Die zwei Kollektionen pro Jahr werden bisher bei mehr als 200 Einzelhändlern in verschiedenen Ländern und in Metropolen wie Helsinki, London, Berlin und Tokio zu VK-Preisen zwischen 30 und 89 Euro verkauft. Die Vertriebsagentin in Deutschland ist Marianne Falke. Show&Order

Save the Duck. Rettet die Ente. Seit zwei Saisons bietet das italienische Label gefütterte Jacken, die garantiert ohne Daunen hergestellt werden. Dank der innovativen synthetischen Plumtech-Daune mussten keine Enten ihre Federn lassen. Die Jacken sind wendbar, passen in jede Tasche. Dazu ist die Kollektion trendorientiert, bietet Slim Fit-Modelle mit Knallfarben und markanten Drucken an. Die VK-Preise liegen zwischen 120 und 300 Euro. Premium Exhibitions

Troa – das ist Natur pur. Denn die im Herbst 2013 lancierte Premium-Denimlinie basiert auf einer traditionellen koreanischen Papiertechnik, „hanjisa” genannt. Das heißt soviel wie Papiergarn. So werden Troa-Jeans aus der Baumrinde von Maulbeer-Bäumen gefertigt. Alle Waschprozesse und Färbungen basieren ebenfalls auf natürlichen Verfahren. Eingesetzt werden dafür nur natürlicher Indigo, Ringelblume und indisches Rotholz. Hinter Troa steht der Designer Han Song, der damit im 1966 in Seoul gegründeten Unternehmen seiner Mutter neue Wege geht. Die Denim-Linie ist kompakt mit Skinny-, Cigarette- und Bootcut-Styles in verschiedenen Finishes. Zu den ersten internationalen Kunden gehören Barneys, New York und Colette, Paris. Vertrieb: Mimi the Agency, Düsseldorf. Capsule