Die Kollektionen, Designer und Macher aus Skandinavien, Osteuropa und Asien präsentieren sich auf der Seek mittlerweile auf drei Stockwerken. Übersichtlich. Unaufgeregt. Ungewöhnlich. Die meisten Kollektionen sind aus reinem Bedarf entstanden, einer entdeckten Marktlücke. Oder aber einfach aus reiner Neugierde und Spaß an der Mode.



Tom&Hawk. Der schöne Jacquard-Pulli ist ein wenig in Vergessenheit geraten. Schade drum, dachten sich zwei Schwestern aus Stuttgart und riefen Tom&Hawk ins Leben. In der ersten Kollektion dominieren schwere Cardigans mit farbenfrohen Intarsien. Zum Sommer gibt es hauchzarte Strickpullover mit abstrakten Jacquards. Typische 80er Jahre Dessins, Stichwort Carlo Colucci, modern umgesetzt. Dazu Hemden und Shirts mit Indio-Drucken, die die Schwestern vorher selbst zeichnen. Daher rührt auch der Name, er soll auf etwas ethnisches, Indio-inspiriertes deuten. Die Shirts kosten im EK 15 Euro, dicke Cardigans in der Winterkollektion liegen bei 95 Euro. Die gesamte Kollektion umfasst rund 30 Teile.



Bread&Boxers.
Hier hat sich jemand Gedanken gemacht: Bread&Boxers. Die Idee dazu entstand 2008, als zwei Freunde auf Reisen das Gepäck verloren gegangen ist. Noch nicht mal eine Unterhose zum Wechseln ist geblieben. Die Schweden machten aus der Not ein Geschäft, kreierten eine Minibar mit Socken, Boxers und T-Shirts und fingen an, Hotels damit auszustatten. Jetzt gibt es die erste Wholesale-Kollektion. Boxers, Socken, Tanktops und drei verschiedene T-Shirts-Styles. Der Look ist reduziert, alles kommt in Schwarz oder Weiß. Die EK-Preise liegen bei 11 Euro für Shirts, 7 Euro für Unterhosen. Angeboten wird ein Starterpaket mit rund 80 Teilen plus Regal für die Präsentation am POS. Ohnehin gibt es viele individuelle Möglichkeiten für die Darstellung auf der Fläche. Die Ware kann innerhalb von einer Woche nachgeliefert werden. Der Vertieb läuft über die Agentur Wunschnaht.



Delikatessen.
Irgendwann im Leben kommt die Zeit für ein richtig gutes Hemd. Andrzej Lisowski macht richtig gute Hemden. Leicht, schmeichelnd, edgy. Seine Stoffe bezieht er ausschließlich aus Japan und Italien. Die Knöpfe sind aus edlem Olivenbaumholz. Die EK-Preise liegen zwischen 55 und 75 Euro. Zum Sommer 2013 wird zudem eine limitierte Kollektion angeboten, die in Kooperation mit dem deutschen Designer Michael Kampe entstanden ist. Eine kleine Kapsel bestehend aus Parkas im Materialmix, metallisch glänzenden Regenjacken und Shirts.