Sich zu entscheiden, ist so schwer. Fifty-Fifty-Entscheidungen sowieso, aber aus all den guten, neuen Labels auf der Premium DAS eine herauszupicken, ist wirklich eine Herausforderung. Nach langem Überlegen ist die Wahl auf Collection Privée gefallen. Das ist sehr subjektiv, also eher als kleiner Tipp aus der TW-Redaktion zu sehen. Das Label ist im Heimatland Italien und in Japan schon sehr bekannt, fängt aber jetzt erst richtig an, sich mit dem deutschen Markt zu befassen. Damit ist der Neuigkeitsgrad schon einmal gegeben, zumindest liegt es noch nicht überall.

Jetzt aber zur Mode: Collection Privée zeigt vor allem sehr innovative Schuhe und Taschen, aus Leder, das exklusiv für das Unternehmen mit weißer Farbe bestrichen wird, um sie dann per Hand abzubürsten. So entstehen außergewöhnliche Used-Effekte, und die Taschen und Schuhe erhalten etwas sehr Lebendiges. Als ob man die guten Schuhe beim Tapezieren anhatte...

Es gibt Modelle für Frauen und Männer, aber auch Unisex-Teile. Zum Sommer haben die meisten Schuhmodelle einen Espadrilles-Boden. Das Highlight: Schnürer auf dickem Bast-Boden erinnern an die Plateau-Schnürer, die Prada für diesen Sommer gezeigt hat. Die Schuhe starten im Einkauf bei 49 Euro und gehen bis 150 Euro, große Taschenformate kosten rund 250 Euro. Seit Berlin hat das Label auch einen deutschen Vertrieb: Eyegasm in Berlin.
Collection Privee333.jpg
collection privee2.jpg
collection privee3.jpg