Nach Pitti Bimbo, vor Kleine Fabriek und den regionalen Ordermessen ziehen die ersten Händler Zwischenbilanz, konkretisieren die Sortimentsplanung. Weniger Basics: Mit schlichten Teilen kann man auch in der Kindermode niemanden mehr hinterm Ofen hervorlocken. Mehr Mode: eine Chance für neue Labels, die Trends pointiert und erkennbar umsetzen.

Attracktion. Die neue Linie aus dem Hause „Alba of Denmark“ richtet sich vor allem an Tweens. Zu cool für Kindermode, zu klein für Urbanwear. Für sie hat die Dänin Majken Banke Ova eine Kollektion entwickelt, die zwar von der Erwachsenenmode inspiriert ist, sie aber nicht imitiert. Die Linie orientiert sich eng an der Streetwear, vor allem an Skater-Styles. Für Mädchen gibt es etwa eine weiche Collegejacke mit grafischem Karo-Druck. Für Jungs American Knickers mit Indianer-Print, zur Sweat-Weste mit Zipper und Longsleeve. Insgesamt gibt es 50 Styles in den Größen 104 bis 164. Ein Longsleeve liegt im VK bei 34 Euro, T-Shirts kosten zwischen 26 und 31 Euro, Sweatshorts bei 38 Euro, Stretch-Denims kosten 40 Euro im VK bei einer 2,5er Kalkulation. Vertrieb: Frau von Norden, Glücksburg.



Gosoaky. Regenmäntel sind in der Erwachsenenmode längst zum Fashionstatement avanciert. Das niederländische Label Gosoaky zeigt, dass auch Regenjacken für Kinder modisch mithalten können. Vor einem Jahr gestartet, umfasst die Kollektion mittlerweile rund 8 Styles – vom Regencape (54 Euro VK), über die klassische Regenjacke mit Druckknöpfen und Jersey-Lining (60 Euro VK) bis zum Regenmantel mit abknöpfbarer Steppjacke für 119 Euro VK bei einer Kalkulation von 2,4. Regenhosen und –anzüge fehlen ebenfalls nicht. Moderne Schnitte, cleaner Look. Spannung kommt über kräftige Farben, Farbverläufe und Streifenmuster. Die Größen starten bei 74/80 und reichen bis 158/164. Vertrieb: Minime, Hamburg.



ABC123me. Looks, die Kids gern zum Skaten anziehen. Looks, mit denen sie aber – mit der entsprechenden Jacke - auch zu Omas 90. Geburtstag gehen können. Das ist der Anspruch der Central Saint Martins-Absolventin Louisa Rowland an ihre Kollektion für Kinder im Alter von 12 Monaten bis 13 Jahre. Knapp zwei Jahre nach seiner Gründung ist das Label unter anderem auch bei Rinascente in Mailand vertreten. Die Unisex-Looks orientieren sich an der Skatermode und haben stets ein wenig Vintage-Charme. Wie etwa die Baseballjacke in Denim für 36 Euro EK (2,5er Kalkulation) oder die T-Shirts und Sweats mit sportiven Retrostreifen. Es gibt Distressed Sweatshirts für 20 Euro EK, clean geschnittene Parkas für rund 140 Euro im VK. Auch in Denim. Der Vertrieb läuft direkt über das Label.



Iglo+Indi. Leuchtende Farben, außergewöhnliche Prints und bequeme Kleidung, in der sich Kinder wohlfühlen. Das ist der Anspruch den die die Isländerin Helga Olafsdottir an ihr Label hat. Inspiriert von ihrer eigenen Kindheit gibt es Cardigans und Pullover im Linksstrick, Trackpants, Sweater, T-Shirts zum Teil mit filigranen handgezeichneten Tierprints. Es gibt Denimhemden mit Farbverlauf in Batikoptik, lange Batikkleider und Modelle mit Bubikragen und zartem Aquarellprint. Die VK-Preise liegen im Schnitt bei 45 Euro. Die rund 120 Styles gibt es für Babys und für Kinder bis 11 Jahre. Die Kollektion wird in zwei Lieferterminen in November sowie Mitte Dezember oder Januar ausgeliefert. Bislang läuft der Vertrieb für Deutschland noch direkt über das Label.



Zombiedash. Nichts für schwache Nerven, ist diese Linie aus Polen. Öffnet sich der hintere Reißverschluss, zeigt die Trackpants plötzlich Zähne. Monsterzähne. Die finden sich auch im Futter der Kapuze bei Hoodies. Auch an den Knien der Leggings lassen sich mit Zippern Monster zum Leben erwecken. Insgesamt gibt es rund 100 Styles für Babys und Kinder bis 14 Jahre. Hoodies liegen im VK bei rund 50 Euro, Hosen bei 40 Euro (2,5er Kalkulation). Die Linie ist ganzjährig und sofort verfügbar.



Munsterkids. Das Label aus Down Under ist bereits seit zehn Jahren am Markt, in Deutschland allerdings noch nicht so weit distribuiert. Es gibt bequeme Basics wie Hoodies, T-Shirts und Shorts im Surf- oder Skatestyle für Babys und Kinder bis 14 Jahre. Grafische Wellenprints zieren etwa einen grauen Hoodie zur soften, gewaschenen Shorts in blassem Orange. Mädchen tragen ein weiches Sweatie mit wildem Farbmuster zu schlichten Sweatshorts, einen Rock mit Palmenprint zum gelben Vintage-T-Shirt. Die VKs liegen zwischen 50 bis 65 Euro für Sweatshirts und Hosen. T-Shirts kosten 39 Euro, Jacken um die 100 Euro bei einer Kalkulation von 2,5. Vertrieb: Missbonbon, Rotterdam.



Indee. Disco-Glamour trifft auf poppige Surf & Skate-Styles – so beschreibt die Brüsseler Designerin Ariane van der Elst ihr Label für Mädchen von sechs bis 16 Jahren. Mix & Match ist Prinzip. Casual Styles treffen auf Disco-Glitter. Es gibt funky Sweaters, T-Shirts, Strick mit Vintage-Feel, glamouröse Kleider und Statement-Pieces wie die Twilljacke mit Lurexjacquard. EK-Preise reichen von 18 Euro für ein T-Shirt, 30 Euro für Sweats bis maximal 55 Euro für Statement-Pieces. Kalkuliert wird mit 2,6. Produziert wird in Portugal und Italien. Das belgische Label sieht sich im Umfeld von Labels wie Bellerose und Hartford. Für den deutschen Markt wird noch ein Agent gesucht, bis dahin läuft der Vertrieb über das Label selbst.



Seidenweiss. Dorothee Weiß‘ junges Label konzentriert sich auf festliche Kleidung für Babys und Kleinkinder. Es gibt kurze Kleider aus Spitze oder Leinen sowie Spielanzüge. Für die Taufe werden diese mit traditionellen langen Taufgewändern kombiniert. Schuhe, Lätzchen, Schnullerbänder und Haarspangen runden das Sortiment ab. Kleider und Overalls liegen preislich zwischen 149 und 219 Euro. Taufgewänder kosten zwischen 69 und 99 Euro.



Jacote. Einst strickte das Moskauer Familienunternehmen für ausländische Firmen wie Reebok oder Adidas, seit einigen Jahren konzentriert man sich aber ganz auf die eigene Premium-Stricklinie für Babys und Kinder. Jacote bietet klassische Styles mit modernem Twist und vielen kunstvollen Details. Für Jungs gibt es Jacquard-Polos in zartem Gelb und Graumelange. Für Mädchen gibt es Kleider mit Plisserock und Lurexstreifen, einen Pullover in weiß mit unregelmäßigen Reliefstreifen in zartem Rosa und Bronze. Kleider und Cardigans mit Rüschen und Häkelborten. Außerdem gibt es aufwendige Cardigans für Jungen wie für Mädchen. Mützen, Handschuhe und Babyschühchen, auch in Geschenkboxen, runden das Sortiment ab. Produziert wird in Russland mit italienischen Garnen. Insgesamt gibt es rund 100 Styles für Babys und Jungen und Mädchen bis sechs Jahre. Die EKs starten bei 14 Euro für ein T-Shirt, Strickkleider liegen bei 48 Euro, Geschenksets kosten um die 57 Euro im EK. Die Kalkulation liegt zwischen 2,5 und 3. Der Vertrieb läuft über Jacote direkt, Order aus der EU werden über ein Büro in Riga abgewickelt, so dass keine Einfuhrzölle fällig werden.