Starke Outfits, starke Bilder. Nur möglich mit starken Schuhen und Taschen. Das gilt umso mehr, wenn modisch der große Wurf fehlt. So wie es sich bisher für die Saison Sommer 2017 abzeichnet. Eine Chance für Labels, die pointiert, markant und erkennbar neu sind.



Foto: Julian Henzler
Foto: Julian Henzler
Project Delray. Das neue Münchener Label verspricht echtes „Beach-Walk“-Gefühl. Der Grund: die anpassungsfähige „memory foam“-Innensohle und die flexiblen Obermaterialien wie Stretch Micro Fiber, Neps Lycra und Performance Mesh. Die VK-Preise dieser Modelle liegen zwischen 80 und 90 Euro, Knit-Modelle sind etwas teurer.



Diboni. Die guten Götter – dafür steht der Name der Taschenmanufaktur aus Hannover. Inspiriert von Himmel und Erde will Diboni mit den Modellen in Moccassinbraun über Sonnengelb bis hin zu Himmelblau Lebensfreude versprühen. Bereits das Logo – ein Unendlichkeitszeichen – verrät, dass die Modelle für Frauen und Männer für eine längere Lebensdauer bestimmt sind. So wird die Kollektion nach und nach um neue Formen und Farben ergänzt. Für die nötige Langlebigkeit sorgt das hochwertige Leder aus Norditalien und Deutschland. Das Sortiment umfasst Damenhandtaschen, Businesstaschen, Shopper, Geldbörsen, Armbänder und weitere Leder-Accessoires. VK Preise reichen von 119 bis 449 Euro, der Vertrieb läuft über das Label selbst.



Alexander Laude. Ein toughes Konzept: Sneaker. Minimalistisch im Design. Doch mit wiedererkennbarem Gold-Emblem bzw. -Schriftzug. Anspruchsvoll in der Qualität: Sohlen und Leder aus Italien, verarbeitet in Portugal. Das aber zu sehr verträglichen Preisen: 119 Euro VK die Low-Versionen, 139 bis 169 High-Tops. Bislang nur im eigenen Online-Shop erhältlich. Jetzt öffnet sich Alexander Laude dem stationären Handel. Er zielt auf individuelle Geschäfte und Concept-Stores. „Wir bieten dem Handel zwar eine niedrigere Marge als branchenüblich“, so Alexander Laude. „Aber dafür bekommt er ein gut laufendes Produkt. Und wir garantieren ihm Exklusivität in seiner Stadt.“



Myomy (gesprochen „my-o-my“) steht für nachhaltige Taschen aus Leder. Es dominieren klassische Töne wie Schwarz und Braun, aber auch feminine Modelle wie die kleine Saddle Bag in Rosé mit Quastenanhänger zählen zum Sortiment. Seit 2007 entwirft das junge Label aus den Niederlanden die Fair Trade produzierten Taschen, nun hat Myomy auch in Deutschland mit dem Vertrieb gestartet. Bei einer Kalkulation von 2,6 bewegen sich die VK Preise zwischen 50 und 100 Euro für Portemonnaies, und zwischen 50 und 300 Euro für Taschen. Vertrieb: Fashion Works Agentur, München, Hanna Handelsagentur, Offenbach, Agentur Tibor, Hamburg und agenTINA - Agenten für Mode & Accessoires, Berlin.



Eat my Dust. Antoine Delapierre startet mit einer britischen Sneaker-Marke, die italienisches Leder verarbeitet und in Portugal produziert. Noch liegt der Fokus auf Männer-Sneakern, aber es gibt auch erste Modelle für Frauen. VKs um 110 Euro bei einer Kalkulation von 2,7. Über XplusPlus, München/Roshan Paul.

Embee. Neopren, das Material. Pur, die Formen. Klar, die Funktion. Shopper, Kuriertaschen und natürlich Beutel. Naheliegend für Creative Director Max Beutler, dessen Initialen den Namen des Labels bilden. Pouches, Portemonnaies, Smartphone- und Laptop-Cases zählen ebenfalls zum Formenpark.  Die Leichtgewichte (das größte Modell wiegt maximal 700 Gramm) sind waschbar, was besonders bei Hartweiß und Rosé angebracht ist. Die noch junge Kollektion, in Berlin kreiert und produziert, zielt auf progressive Sortimente und Conceptstores, ist aber mit VKs für die größeren Taschen von 110 Euro bis 160 Euro preislich moderat.



Koch & Co. ist ein Berliner Label für handgemachte Herrenschuhe, die im Goodyear-Verfahren verarbeitet werden. Zu der modernen Businessschuh-Kollektion gehören Monk Straps, Oxford Brogues, Cap-toes und Loafer. Die Sohlen bestehen aus hochwertigem argentinischen Vegetable Leder. Die Modelle kommen in Schwarz, Cognac und Espresso-Tönen. Das Design entsteht in einem kleinen Atelier in Berlin, doch das Know-how dafür kommt aus Indien. Denn der junge Label-Chef Vishesh Kochher stammt aus einer indischen Schuhmacher-Dynastie, die in Agra schon seit über 40 Jahren Schuhe fertigt. Modelle kosten im VK zwischen 250 und 300 Euro. Den Vertrieb übernimmt das Label selbst.



Méliné. Auf diesen Sneakern aus Italien passiert eine Menge: Sternen und Herzen, Pailletten und Perforationen, Pastelle und Knallfarben, Glitter allover und Blumen-Prints, gesprayte und geflammte Materialkombinationen. „Insbesondere die lauteren Modelle sind Renner“, sagt Thomas Aichinger von Sensestudio, Düsseldorf, verantwortlich für den Vertrieb in Deutschland. Im VK liegen die Sneaker für Frauen und Männer bei 119 bis 189 Euro bei einer Kalkulation von 2,7.



Shoot. Der ein oder andere mag Shoot noch als Techno-angehauchtes Bekleidungslabel aus den 90er Jahren erinnern. Jetzt stellt sich Shoot als Schuhlabel neu auf. Fokussiert auf Übergangsware, kommt Shoot mit einer Vielfalt an casual-sportiven Dandy-Schnürern und Chelseas für Frauen und Männer, mal aus Nubuk, mal aus Glattleder, mal aus Canvas, meist ausgestattet mit weißen Sohlen. Die Produktion erfolgt in Portugal, die VKs liegen bei einer Kalkulation von 2,6 in attraktiver Preislage von 79 bis 119 Euro. Zumnorde in Münster, Görtz in Hamburg, Prange in Düsseldorf und Breuninger in Stuttgart gehören bereits zum Kundenstamm. Über deGoede Shoes, Höchberg.



Le Crown. Starke Linien, knallige Farben. Neonfarbene Konturen sind das Markenzeichen der Loafer von Le Crown. Dabei schlägt das Mailänder Label den Bogen zwischen Sneakern und Chukka Boots, mit Oberstoffen von Leder über Canvas bis Denim. Die VK Preise der Loafer-Modelle liegen bei 124 und 149 Euro.



Aly Shea. Alessandra Shea Elkins lässt die Kunst der Feintäschnerei aufleben. Jedes Modell wird in Belgrad von einem Täschner handgefertigt und trägt, dezent eingeprägt, dessen Initialen. Bei einer Kalkulation von 2,5 bis 2,7 kosten Portemonnaies zwischen 200 und 260 Euro VK, die Taschen reichen bis 1000 Euro.



HVRMNNSN. Eine Tote Bag, die Nachhaltigkeit und Luxus verbindet. Das in Schweden handgefertigte Oversized-Modell ist geprägt von skandinavischem Minimalismus. Bereits nach einigen Tagen erhält das pflanzlich gegerbte Leder eine individuelle Patina, die jeder Tasche eine individuelle Note gibt. VK: 1.590 Euro.