Seit Anfang November tobt die Werbeschlacht der großen britischen Einzelhandelsunternehmen um die Herzen und die Geldbeutel der Weihnachts-Shopper. Im diesjährigen Weihnachtsgeschäft werden nach Schätzungen der Marktforscher von Verdict 90,7 Mrd. Pfund (115 Mrd. Euro) in die Kassen des britischen Einzelhandels fließen. Stimmt die Prognose, würden die Briten 2,6 % mehr ausgeben als im Vorjahr. Dabei werden die höchsten Zuwachsraten bei Bekleidung (plus 3,7 %) und Schuhen (plus 3,5 % ) erwartet.

Die Werbung zum Fest wird für die Großen der Branche immer wichtiger, um sich in einer zunehmend vom Online-Handel dominierten Welt von der Konkurrenz zu unterscheiden. Neben der traditionellen TV-Werbung kommen immer stärker PR-basierte Social Media-Aktivitäten und In-Store Promotions ins Spiel. Auch in diesem Jahr bieten aber vor allem die aufwändigen Weihnachts-Werbespots wieder Unterhaltung vom Feinsten. Viel fürs Herz und ein großes Promi-Aufgebot sprechen für sich. Kaum zu glauben, dass es bei diesen Filmen auch noch um Kommerz gehen soll.



JOHN LEWIS: MONTY THE PENGUIN. Die Weihnachtskampagne hat Kultstatus, auch über die Grenzen Englands hinaus, jeder spricht über sie. Die Department Store-Kette hat dafür auch ein beträchtliches Budget, in diesem Jahr wurden 7 Mill. Pfund investiert. Kreiert wurde der Spot von der Werbeagentur Adam & Eve/DDB, während die Teaser-Kampagne auf Channel 4 von 4Creative und MPC stammt. Im diesjährigen Commercial dreht sich alles um die Freundschaft zwischen dem kleinen Jungen Sam und seinem Pinguin Monty. Der Film zeigt, wie sie zusammen spielen, den Tag miteinander verbringen. Sam spürt, dass Monty traurig ist und eine Partnerin sucht. Weihnachten hat Sam für ihn das Geschenk, von dem er träumt: eine neue Pinguin-Dame namens Mabel. Und die gibt es auch als Stoff-Tier bei John Lewis. „In der Vorweihnachtszeit geht es uns bei John Lewis darum, unseren Kunden bei ihren Weihnachtsträumen und Geschenkideen zu helfen,“ so Marketing Director Craig Inglis. „Sams Liebe für seinen Freund Monty soll die Leute an die Magie von Weihnachten durch die Augen eines Kindes erinnern und inspirieren.“ Alleine in der ersten Woche nach dem Launch wurde John Lewis‘ Spot mehr als 16 Millionen mal über Facebook, Twitter und Youtube angesehen.



HARVEY NICHOLS: INTO THE WOODS. Der feine, kleine Department Store an Knightsbridge hat sich für seine Auftakt-Kampagne von den Brüdern Grimm inspirieren lassen. Der Kampagnen-Film „Into The Woods“, erzählt die Geschichte von Schneeweißchen und Rosenrot, zeigt die Geschwister bei ihrer Reise durch den Wald in Alexander McQueen- und Christopher Kane-Outfits. Zum Happy End, als Rosenrot ihren eigenen Prinz Charming findet, feiern die Schwestern in Lanvin und Charlotte Simone Kunst-Pelz Hochzeit. Der Film läuft seit Anfang November auf Harvey Nichols‘ Website.



HARVEY NICHOLS: COULD I BE ANY CLEARER. Den Countdown zu Weihnachten läutete das Londoner Edelkaufhaus dann am 2. Dezember mit einer Kampagne ein, die wieder einmal im Kontrast zu den traditionellen romantischen und anrührenden Filme der Mitbewerber steht. Damit seine modeverliebten Kunden auch die richtigen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum finden, hat der Department Store eine Kollektion „Alternativer Geschenke-Karten“ auf seiner Website gelauncht. Dort können Kunden ihre eigenen digitalen Karten kreieren, sie personalisieren und die Geschenke eintragen, die sie sich aus dem luxuriösen Harvey Nichols Online-Sortiment wünschen. "In diesem Jahr möchten wir, dass jeder am Weihnachtsmorgen aufwacht und begeistert ist von den Geschenken der Liebsten“, meint Shadi Halliwell, Group Creative & Marketing Director bei Harvey Nichols, „mit unserer 'Could I Be Any Clearer'-App kann man ein bisschen frech und vorwitzig den Wink mit dem Zaunpfahl geben, damit das seidene Lanvin Kleid und nicht etwa das Bügeleisen zum Dämpfen unter dem Baum liegt.“ Unterstützt wird auch diese Kampagne durch einen Film auf der Harvey Nichols-Website.



BURBERRY: FROM LONDON WITH LOVE. Am 4. November wurde der Startschuss für Burberrys erste globale Weihnachtskampagne gegeben. Der 12-jährige Romeo Beckham spielt die Hauptrolle im dem Kurzfilm, der unter der kreativen Leitung von Burberry Chief Creative and Chief Executive Officer Christopher Bailey entstand. Der Beckham-Sprössling übergibt in dem Film einem Pärchen das Geschenk der Liebe und macht mit ihm eine verzauberte Reise durch die festlich geschmückten Straßen Londons. Die Kampagne läuft in Kinos, ist auf Plakaten in der Außenwerbung zu sehen und auf allen zehn globalen Social Media-Plattformen der britischen Traditionsmarke.



HARRODS: THE LAND OF MAKE BELIEVE. Die Grande Dame unter den Londoner Department Stores steht wieder wie ein Leuchtfeuer an Knightsbridge. Mit dem Launch der aufwändig dekorierten Fenster, die elf Luxusdesigner in eine Winter-Wunderlandschaft verwandelten, startete ein Animations-Film auf Harrods‘ Social Media- und digitalen Kanälen sowie in ausgewählten Kinos. Es ist das erste Mal, dass das Luxuskaufhaus ein Video in der Weihnachtswerbung einsetzt. Kreiert wurde es von der Agentur TBWA. Der Film erzählt die Kindergeschichte der kleinen Maus Peter Pumpernickel, die Father Christmas beim Anzünden der Harrods-Lichter zur Hand geht.



SAINSBURY’S: CHRISTMAS DAY TRUCE. Die britische Supermarktkette macht mit einem sehr emotionalen und kontrovers diskutierten Spot Schlagzeilen. In der wohl ungewöhnlichsten Weihnachtswerbung des Jahres wird der Wahnsinn des Krieges thematisiert. Die Episode trug sich tatsächlich zu. Sie erinnert an das als „Weihnachtsfrieden“ bekannt gewordene Ereignis, als sich deutsche und britische Soldaten Weihnachten 1914 für kurze Zeit verbrüderten, um dem Grauen des Krieges zu entfliehen. Gezeigt wird, wie britische und deutsche Soldaten aus ihren Schützengräben steigen, sich die Hand reichen und Geschenke tauschen. Als die Kanonen wieder donnern, klettern sie zurück. Was bleibt, ist ein Geschenk. Der deutsche Soldat findet eine englische Schokolade in seiner Jackentasche, die ihm der britische Soldat zugesteckt hat. Der begnügt sich mit einem Zwieback. Die Botschaft des Films, der von der Agentur AMV BBDO kreiert wurde: „Christmas is for sharing“ – Weihnachten ist da, um zu teilen. Das millionenfach geklickte Video, das in Partnerschaft mit der Kriegsveteranen-Organisation „Royal British Legion“ entstand, wird stark diskutiert. Und dabei geht es um Frage, wie weit Werbung gehen darf.



DEBENHAMS: FOUND IT. In dem 60-Sekunden-Spot, der von JWT London kreiert wurde, hat sich eine Gruppe von Kindern in Debenhams’ Store versteckt, um in der Nacht nach dem perfekten Geschenk zu suchen. Schließlich hat ein sechsjähriges Mädchen ein Rentier-Spielzeug gefunden, knuddelt es überglücklich und der Untertitel „Found It“ erscheint. Laut Debenhams‘ Marketing Director Richard Cristofoli wurde der Spot für nur ein Drittel der Kosten des Vorjahres produziert und wurde in den zwei Häusern der Gruppe an Clapham Junction für Außenaufnahmen und im Sutton Store für interne Aufnahmen gedreht. Die TV-Werbung wird begleitet durch In-Store-, Print-, Outdoor- und digitale Aktivitäten.