François Truffauts Jules et Jim, aber als modische Ménage-à-trois-Variante. Was auf den ersten Blick aussieht wie ein schwermütiger Independent-Film, ist in Wirklichkeit nichts anderes als Werbung. Werbung für das Label A.P.C. Die Franzosen sind mit ihrem cineastischen Kunstwerk längst nicht mehr allein in der Modewelt. Immer mehr Marken produzieren künstlerisch anspruchsvolle (Kurz)filme. Ästhetisch ansprechende Clips, in denen es betont nicht um Hardselling geht.

Subtil, zeitgemäß. Sie stellen damit ihre kreative Kompetenz unter Beweis, erschließen neue Zielgruppen und bedienen die Social Media-Kanäle in adäquater Form. Manche Filme gehen viral und bescheren den Fashion-Filmemachern Millionen Klicks. Und: Filmpreise. Gerade hat das Berlin Fashion Film Festival die besten Filme 2016 gekürt. 821 Einreichungen. 100 Nominierungen. 40 Gewinner in 20 Kategorien. Das sind die Top 5:



Best Use of Fashion. Go Zones von Cyprien Clément-Delmas. Direktor Cyprien Clément-Delmas und Pariser Jugendliche, Nachtschwärmer aller Couleur, haben sich zusammen getan, um zu zeigen, dass die sogenannten No Go Zones in Frankreich vor Leben, Kreativität und Vielfalt strotzen. Und nicht gefährlich sind. Eine Ode an Paris, an die Jugend, an Tanz, Musik – und Mode.



Best Production Design. Jean-Paul Gaultier, The Factory, Dvein in Collaboration mit Miles Aldridge. Die Kulisse: eine Fabrik, aber natürlich mit einem Twist à la Gaultier. Futuristisch, humorvoll. Die Ikonographie ist offensichtlich: Frauen in Korsetts und Männer in gestreiften Hemden. Frauen rollen auf Förderbändern wie Parfümflaschen. Der Körper, die Konserve. Damit kommt Gaultier auf den Ursprung seiner weltbekannten Parfumverpackung, der silbernen Dose, zurück.



Best Emerging Artist. Breaking Rules von Victor Claramunt. Eine Kampagne für das Schuhlabel BibiLou, verpackt in eine packende Internatsgeschichte. Ein neues Mädchen kommt zu einem Sommer-Praktikum. Es herrscht Zucht und Ordnung. Noch. Die Botschaft: Regeln brechen macht sehr viel Spaß.



Best Clothing, Footwear and Accessories. Comfort, Louis W. für A.P.C AW 15 von Louis Levy & Grant Curatola. Die Filmemacher haben sich für die Herbst/Winterkampagne 2015 von A.P.C. von einem der schönsten und zugleich tragischsten Liebesfilme der Nouvelle Vague inspirieren lassen und präsentieren nach dem Vorbild von François Truffauts Jules et Jim eine in Mode gehüllte und in Pastellfarben getränkte Ménage-à-trois.



Best Major Brand. Snowbird, Kenzo, von Sean Baker. Kenzo hat mit dem renommierten Autor und Regisseur Sean Baker einen 12-minütigen Kurzfilm kreiert, gefilmt ausschließlich mit dem iPhone. Eine junge Frau, unterwegs in der Sonora-Wüste, teilt ihren hausgemachten Kuchen mit den Einwohnern, die sie auf ihrer Reise trifft. Abenteuerliche, imposante Bilder, roh und exotisch. Abgestimmt auf die Frühjahr/Sommer 2016 Kollektion von Kenzo.