Understatement, Zeitlosigkeit, eine Spur moderner Klassik verbunden mit höchstem Anspruch an Qualität und Verarbeitung – dafür steht Lemaire, die Designerlinie des Franzosen Christophe Lemaire und seiner Partnerin Sarah-Linh Tran. All diese Attribute darf man auch von der Kollektion erwarten, die das Designerduo jetzt in Kooperation mit dem japanischen Fast Fashion-Filialisten Uniqlo entwickelt hat. Sie kommt im Herbst in die Läden.

Fashionistas rund um den Globus warten schon händeringend auf erschwingliche Teile aus der Lemaire-Designschmiede. Die ersten Bilder wurden aktuell veröffentlicht. Allerdings halten die Japaner die Spannung hoch. Nur wenige Fotos einzelner Kreationen werden publiziert. Geplant sind 30 Modelle für Frauen, 25 für Männer. Von Merino- und Kaschmirstrick bis zu Jacken und Mänteln reicht die Palette. Immer reduziert, schlicht, alltagstauglich, aber mit einem kleinen Twist. Seien es die besondere Nahtführung oder eine markante Minderung.

Das neutrale Farbbild mit Grün-, Navy, Weiß- und Rottönnen unterstreicht den subtilen Anspruch. "Uniqlo and Lemaire", so der Name der Kollektion, solle Everyday Essentials in sorgfältig ausgesuchten Materialien zeitlos elegant interpretieren. Die Preise sind auf jeden Fall alltagstauglich: Sie starte bei 29,90 Euro für Shirts. Strick kostet zwischen 39,90 und 149,90 Euro, Jacken zwischen 69,90 und 149 Euro.

Christophe Lemaire selbst beschreibt die für ihn auf diesem Preisniveau ungewöhnliche Zusammenarbeit so: „Die Uniqlo and Lemaire Kollektion basiert auf der von beiden Marken gleichermaßen geteilten Philosophie, qualitativ hochwertige Kleidung für den Alltag anzubieten. Wir haben uns nicht nur darauf konzentriert, das Design zu verbessern, sondern auch auf der hohen Qualität der Materialien zu bestehen. Unser Ziel war es, Kleidung zu kreieren, die schlicht, schön und komfortabel ist. Jedes Stück verkörpert mehrere Ideen, und so zeigt ein einzelnes Produkt verschiedene Facetten − je nachdem, wie es getragen wird." Nach J+, der Kooperation mit Jil Sander, ist das für Uniqlo die zweite Kooperation mit einem internationalen Designer.